Blogartikelbild ETF auf den MSCI World? Diese Alternative bietet mehr Rendite
Lesezeit: Ca. 5 Minuten

ETF auf den MSCI World? Diese Alternative bietet mehr Rendite

Mit der Erkenntnis vor Augen, dass die gesetzliche Rente in Deutschland künftig für kaum einen Bürger ausreichen wird, rückt die private Vorsorge immer mehr in den Vordergrund. Daher sind bereits seit einigen Jahren Sparpläne auf ETFs immer verbreiteter.

Der Klassiker bei den langfristigen Anlagen: ein ETF auf den MSCI World, den viele Investoren mit einem ETF auf Schwellenländer (Emerging Markets) ergänzen.

Mittlerweile gibt es auch „Komplett-Produkte“, die alles in einem abdecken, beispielsweise der FTSE All World oder der MSCI ACWI.

Im ersten Teil unserer neuen ETF-Serie werfen wir einen genauen Blick auf den MSCI World Index, seine Zusammensetzung und natürlich auch auf die Performance. Außerdem schauen wir uns eine Alternative für ein Basis-Investment an und unterziehen diese dem Performance-Vergleich. 

Wie funktioniert der MSCI World?

Der MSCI World ist der bekannteste Aktienindex der Welt. Ins Leben gerufen hat ihn die US-amerikanische Finanzdienstleistungsgesellschaft MSCI Inc. (ehemals Morgan Stanley Capital International und MSCI Barra) im Jahr 1970.

Der Index enthält nur Big- und Mid-Caps aus Ländern, die MSCI als Industriestaaten einstuft. Für jedes Land bildet der Index 85 % der jeweiligen Marktkapitalisierung ab. Die Länder werden im MSCI World gemäß ihrer Marktkapitalisierung gewichtet. Deutschland macht derzeit 2,24 % am Gesamtvolumen aus.

Schlüsselfakten zum Index

Anzahl der Titel: 1532

Anzahl der Länder: 23

Top 3 Länder: USA (67,14 %), Japan (6,1 %), Großbritannien (3,94 %)

Die Branchenverteilung

Die Top 10 Positionen

PositionGewichtung
Apple5,17 %
Microsoft4,05 %
Amazon2,23 %
Nvidia2,13 %
Alphabet A1,41 %
Tesla1,29 %
Alphabet C1,27 %
Meta Platforms1,14 %
Berkshire Hathaway0,82 %
Exxon Mobil0,78 %
Quelle: extraETF

Performance

Wer einen MSCI World ETF besparen will, wird ein Potpourri von Investitionsmöglichkeiten vorfinden. Laut extraETF gibt es derzeit 21 börsengehandelte Fonds, die eine Anlage in den MSCI World zur Verfügung stellen. Um uns diverse Performance-Kriterien herauszupicken, beziehen wir uns hier auf den mit Abstand beliebtesten ETF auf den MSCI World: iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) mit der WKN A0RPWH.

Wesentliche Kennzahlen

  • Rendite 1 Jahr: 6,74 %
  • Rendite YTD: 13,10 %
  • Rendite 5 Jahre: 64,86 %
  • Rendite seit Auflage p.a.: ca. 11,4 %
  • Kosten (TER): 0,20 % p.a.
  • Volatilität 5 Jahre: 16,10 %
  • Max. Drawdown 5 Jahre: -25,34 %

Performance Deep Dive

Was spricht für den MSCI World?

Ein MSCI World ETF hat eigentlich alles, was einen guten Vorsorge-ETF ausmachen sollte: Er ist einfach, diversifiziert, transparent und kostengünstig. Eine eierlegende Wollmilchsau, mit der man im Grunde nichts falsch machen kann. Wer regelmäßig einen ETF auf den MSCI World bespart, wird im Alter mit an Sicherheit angrenzender Wahrscheinlichkeit viel besser dastehen als jemand, der sich von aktiv gemanagten Fonds hat überzeugen lassen oder – schlimmer noch – sein Geld gar nicht angelegt hat.

Kritik am MSCI World

Ist ein ETF auf den MSCI World also perfekt für jeden Anleger? Natürlich nicht. Es kommt immer auf individuellen Kriterien wie Anlagehorizont, Risikoneigung, aber auch persönliche Vorlieben an. Nehmen wir uns mal den vermeintlich größten Kritikpunkt am MSCI World ETF zur Brust: Er ist zu 67 % in US-Aktien investiert. Der MSCI World spiegelt nicht die Welt wider, sondern die Weltwirtschaft. Und die wird eben von US-amerikanischen Unternehmen dominiert. Abgesehen davon sind, wie eingangs erwähnt, nur 23 Industriestaaten im MSCI World vertreten – Schwellenländer gar nicht und europäische Ökonomien nur zu rund 18 %.

Ein geografisches Klumpenrisiko also? Ja und nein. Denn die amerikanischen Unternehmen, in die der MSCI World ETF investiert, sind an sich wiederum größtenteils global diversifiziert. Ein Beispiel: Apple fährt gut 20 % seiner Umsätze in China ein und ist natürlich nicht in einer totalen Abhängigkeit von der amerikanischen Konjunktur.

Der MSCI World ist sehr US-lastig – Quelle: pixabay.com

Wer mit der US-lastigen Länderallokation des MSCI World kein Problem hat, fragt sich wohl irgendwann zwangsläufig: Sollte man nicht gleich zu einem amerikanischen Leitindex greifen? Und tatsächlich hat der marktbreite US-Index S&P 500 seine Vorzüge gegenüber dem MSCI World. Vor allem in Sachen Rendite.

Auch lesenswert: Trading-Idee: Schaufelverkäufer für die KI- und Cloud-Computing Branche

Die Alternative: S&P 500

Der S&P 500 ist ein Aktienindex, der in den USA die 500 größten börsennotierten Unternehmen umfasst. Der Index ist breit diversifiziert und umfasst Unternehmen aus verschiedenen Branchen wie Technologie, Gesundheitswesen, Finanzen, Energie oder Basiskonsum.

Die Unternehmen im S&P 500 werden nach ihrer Marktkapitalisierung gewichtet, wodurch Unternehmen mit einer höheren Marktkapitalisierung einen größeren Einfluss auf den Index haben als Unternehmen mit geringerer Marktkapitalisierung.

Die Branchenverteilung

Die Top 10 Positionen

PositionGewichtung
Apple7,36 %
Microsoft6,46 %
Amazon3,26 %
Nividia3,23 %
Alphabet A2,14 %
Alphabet C1,86 %
Tesla1,84 %
Meta Platforms1,73 %
Berkshire Hathaway1,70 %
Exxon Mobil1,19 %
Quelle: extraETF

Performance

Die Zahlen auf Grundlage des iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc), WKN: A0YEDG.

Wesentliche Kennzahlen

  • 1 Jahr: + 4,72 %
  • YTD: + 10,02 %
  • 5 Jahre: + 79,45 %
  • Seit Auflage: ca. 10 %
  • Kosten (TER): 0,07 % p.a.
  • Volatilität 5 Jahre: 22,04 %
  • Max. Drawdown 5 Jahre: – 33,71 %

Performance Deep Dive

Fazit und Ausblick

Der S&P 500 hat in Sachen Performance die Nase vorn – seit 2013 wirft er jährlich 12,09 % ab, während der MSCI World auf 8,89 % kommt. Das ist ein deutlicher Unterschied, der sich langfristig im Depot bemerkbar macht. Wer sich also am US-Schwerpunkt nicht stört, kann ruhigen Gewissens den S&P 500 dem MSCI World vorziehen. Und wer internationale Diversifikation beifügen und zugleich möglichst keine Renditeeinbußen hinnehmen möchte, kann den ETF auf den S&P 500 als Core-Produkt nutzen und diesen um weitere Fonds ergänzen.

Welche Strategien sich hier anbieten und wie ihr bestmöglich davon profitieren könnt, zeigen wir euch in den nächsten Teilen der ETF-Serie. Außerdem schauen wir uns an, welche All-In-One-Produkte echte Alternativen zum MSCI World sind und ob man mit Einzelaktien besser performen kann.

Auch lesenswert: Finanzriesen der Wall Street: Profitieren Banken von steigenden Zinsen?

Loading...

Weitere Artikel

Profilbild Florian Behlau
22.02.2024 10:03
Nvidia hat abgeliefert – und jetzt?

Nvidia hat mit den jüngsten Quartalszahlen auf ganzer Linie überzeugt und die Erwartungen geschlagen. Doch reicht das aus, um den Märkten einen neuen Impuls nach oben zu geben ?

Profilbild stock3
15.02.2024 16:17
COMMERZBANK – Günstig bewertete Aktie

Vor allem dank eines deutlichen Anstiegs des Zinsergebnisses um fast 30 % auf 8,37 (VJ 6,46) Mrd. EUR erhöhten sich die Gesamterträge der Commerzbank im Jahr 2023 um 10,6 % auf 10,46 (VJ 9,46) Mrd. EUR. Da die Gesamtkosten um 1,0 % auf 6,42 (VJ 6,49)...

Profilbild stock3
13.02.2024 15:37
RHEINMETALL – Noch mehr Geld für die Rüstung!

Überall soll gespart werden, nur nicht bei der Rüstung. CDU-Verteidigungspolitiker Roderich Kiesewetter brachte am Dienstag sogar eine Verdreifachung des sogenannten Sondervermögens für die Bundeswehr ins Spiel. „Eine Erhöhung des Sondervermögens für...

Profilbild stock3
08.02.2024 16:47
WALT DISNEY – Ist die Aktie jetzt über den Berg?

Zudem beteiligt sich das Unternehmen mit 1,5 Mrd. USD an EPIC Games und plant einiges im Bereich des Streamings. So kann Disney exklusiv Taylor Swifts „Eras“-Konzertfilm vermarkten. Mit Fox will man einen neuen Sport-Streaming-Service etablieren. Viele...