Blogartikelbild Twitter Aktienanalyse
Profilbild Dominik Maier

Dominik Maier

03.08.2021 07:50

Twitter Aktienanalyse

Twitter erfindet sich neu und bietet den Investoren spannende neue Einkommensströme, welche von Donations, Super-Followern bis hin zu Ticketverkäufen für Live-Audio-Gespräche reichen, an. Mit gerade einmal 206 Millionen täglich aktiven Nutzern besteht noch viel Spielraum. Doch ist Twitter derzeit attraktiv bewertet? Wie erfindet sich das Unternehmen neu? Und welche Chancen ergeben sich für die Zukunft? Viel Spaß beim Lesen.

(Tabelle selbst erstellt)

Unternehmenshistorie 

Twitter war ursprünglich ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur internen Kommunikation für Mitarbeiter der Podcasting-Firma Odeo, welche erkannte, dass sie sich neu erfinden musste, und began, neue kreative Ideen zu entwickeln. Also schlug Jack Dorsey vor, einen Kurznachrichtendienst zu entwickeln, der es einem Benutzer ermöglichen würde, mit einer kleinen Gruppe von Personen zu kommunizieren. Und so begann am 21. März 2006 das Projekt, als Dorsey um 12:50 Uhr die erste Twitter-Nachricht veröffentlichte: „just setting up my twttr“. Kurz darauf gründeten Jack Dorsey, Biz Stone und Evan Williams im Oktober 2006 mit anderen Mitgliedern von Odeo die Obvious Corporation, welche unter anderem Twitter als Produkt vertrieb. Anschließend kauften sie Odeo von den Investoren und anderen Aktionären ab. Im April 2007 wurde Twitter ausgegliedert und ein eigenständiges Unternehmen. Im selben Jahr hat Twitter richtig Fahrt aufgenommen, als sie beim South by Southwest-Festival einen Marketingplan nutzten, um Streaming-Twitter-Nachrichten auf riesigen Plasmabildschirmen anzuzeigen. An diesem Tag stieg die Twitter-Nutzung von 20.000 Tweets pro Tag auf 60.000. Während dieser Veranstaltung gewann Twitter eine Auszeichnung in der Kategorie Blog und Jack Dorsey bedankte sich bei allen in 140 Zeichen, was bis 2018 auch die maximale Anzahl an Zeichen in einem Tweet ist, doch dazu mehr in der folgenden Timeline.

(Tabelle selbst erstellt)

Geschäftsführung 

Jack Dorsey, CEO von Twitter und Square, wurde am 19. November 1976 in St. Louis, Missouri, USA geboren und ist ein amerikanischer Webentwickler und Unternehmer, der zusammen mit Evan Williams und Biz Stone den Online-Microblogging-Dienst Twitter gründete. Als Teenager entwickelte Dorsey eine Taxi-Leitsystem-Software, die von Taxiunternehmen übernommen wurde und bis heute noch verwendet wird. Nach dem Abschluss seiner High School studierte Dorsey zunächst im Jahr 1995 Ingenieurwissenschaften an der Missouri University of Science and Technology, bevor er 1997 an die New York University wechselte, um Informatik zu studieren, was er jedoch nach 4 Semestern abbrach. Noch während seines Studiums hatte Dorsey bereits erste Ideen zu einem mobilen Statusdienst, jedoch dauerte es noch einige Jahre, bis er dies umsetzte, da er sich zunächst für verschiedene andere Wege entschied. So strebte er im Jahr 2000 an, botanischer Zeichner zu werden, ließ sich dann 1 Jahr zum Masseur ausbilden, jobbte in seiner Jugend als Model und nahm ein Studium des Modedesigns auf, das er jedoch nicht abschloss. Schließlich gründete er 2006 Twitter und war bis 2008 als CEO tätig. 2009 war Dorsey zudem noch Mitgründer und CEO von Square, einem Unternehmen für mobile Zahlungen, das Geräte und Software für Kreditkartentransaktionen anbot. Square war zunächst nur in Nordamerika verfügbar, wurde aber 2013 auf Überseemärkte wie Japan ausgeweitet. Im selben Jahr wurde Jack Dorsey auch Mitglied des Aufsichtsrats der Disney Company. 2015 wurde Jack wieder CEO von Twitter und leitet seitdem beide Unternehmen. 

Ned Segal, CFO von Twitter, wurde 1975 geboren und hat seinen Bachelor of Science an der Georgetown University gemacht. Bevor Segal zu Twitter kam, war er Senior Vice President of Finance für die Small Business Group von Intuitiv und für die finanzielle und strategische Planung der Division verantwortlich. Ned Segal war außer noch CFO von RPX, dem führenden Anbieter von Patentrisikomanagementlösungen für Technologieunternehmen auf der ganzen Welt. Zudem war er 17 Jahre bei Goldman Sachs tätig, zuletzt als Geschäftsführer und Leiter des globalen Software-Investmentbankings. Ned ist auch Mitglied des Verwaltungsrats von Beyond Meat, wo er als Mitglied des Prüfungsausschusses tätig ist. Heute leitet er die traditionellen Finanzfunktionen von Twitter, sowie die Unternehmensentwicklung und Geschäftsentwicklung. 

Auf glassdoor.de würden 81 % der Mitarbeiter das Unternehmen einem Freund empfehlen und 91 % befürworten den Geschäftsführer.

Was ist Twitter? 

Twitter fungiert als Plattform für die öffentliche Selbstdarstellung und Konversation in Echtzeit in den USA und International. Das Unternehmen bietet eine Plattform an, die es Benutzern ermöglicht, Inhalte zu konsumieren, zu erstellen, zu teilen und zu entdecken. Beim Tweeten postet man eine kurze Nachricht die für jeden sichtbar ist, der einem folgt, in der Hoffnung, dass die Worte für jemand im Publikum nützlich und interessant sind. Charakteristisch für Twitter sind die Hashtags, welche alle Tweets miteinander verknüpft, in denen das entsprechende Hashtag vorkommt. Es gibt viele verschiedene Communities auf Twitter für alle möglichen Themen wie Finanzen, Kryptowährungen, Sport, Politik, Musik u.v.m. Zudem gibt es noch über 9.500 spezifische Topics, welche sich auf ein Thema beziehen und denen man ebenso wie anderen Nutzer folgen kann. Dadurch erhält man auf seiner Startseite Tweets angezeigt, basierend auf dem jeweiligen Topic. Insgesamt zeichnet sich Twitter vor allem durch seine Schnelligkeit aus, wodurch man im irrsinnigen Tempo von neuen Geschehnissen in den persönlichen Themenbereichen etwas mitbekommt. Schließlich sind alle größeren Zeitungen und auch viele ihrer Redakteure auf Twitter vertreten und verbreiten auf diesem Wege ihre News. Man könnte Twitter als besseren RSS-Feed-Reader benutzen. Doch Twitter ist dabei sich neu zu erfinden.  

Twitter erfindet sich neu 

Twitter entwickelt und vermarktet zunehmend neue Produkte wie z.B. Twitter Spaces, welches eine neue Möglichkeit ist, Live-Audio-Gespräche auf Twitter mit seiner Community zu führen. In Zukunft soll für die breite Masse zudem Spaces mit Tickets angeboten werden, wodurch Ersteller auf Twitter für ihre Zeit und Mühe beim Hosten und Moderieren der öffentlichen Unterhaltung und für ihre Beiträge belohnt werden. Dazu kaufen die Fans über Twitter Spaces, Tickets von dem Ersteller, um an dem Erlebnis und der Unterhaltung teilzunehmen. Die globale Plattform von Twitter ist der perfekte Ort, um kostenpflichtige Live-Events zu hosten. 

Weitere Monetarisierungsmöglichkeiten erhalten die Creator mit Super Followern und einen Tipping Button. Super Followers bieten Creator eine direkte Beziehung zu den engagiertesten Followern, wodurch sie monatliche Einnahmen generieren können. Ähnlich wie bei Patreon kann man seinen größten Unterstützern Bonusinhalte und Interaktionen anbieten. Die Creator können ihr Angebot anpassen und aus Preispunkten von 2,99 USD4,99 USD, oder 9,99 USD pro Monat wählen.

Der Tipping Button soll es den Nutzern ermöglichen, ihre Lieblings-Creator auf Twitter als eine Form der Anerkennung oder als Hilfe zu unterstützen. Dieser wird durch ein Geld-Icon auf dem Profil des jeweiligen Creators angezeigt. Zahlungen werden über Zahlungsdienste von Drittanbietern gesendet. Twitter erhält keinen Teil dieser Zahlungen, aber die Zahlungsdienste von Drittanbietern können Gebühren erheben. 

Twitter wird für die Spaces mit Tickets und für die Super Follow-Abonnements nicht mehr als 3 % der Einnahmen einbehalten, bis man bei beiden Produkten 50.000 USD an Einnahmen auf Lebenszeit überschreitet. Danach steigt der Anteil von Twitter auf bis zu 20 % der zukünftigen Einnahmen.  

Twitter hatte außerdem Ende 2020 weltweit „Fleets“ eingeführt – eine verschwindende Messaging-Funktion, ähnlich wie Instagram/Snapchat Stories, die sich ganz oben auf der Zeitleiste in einer Reihe von gesichtsartigen Blasen befindet. Jedoch wird diese Funktion aufgrund geringer Nutzung am 3. August 2021 wieder eingestellt und man wird nur noch aktive Spaces sehen.  

Das Unternehmen stieg außerdem mit der Übernahme von Revue am 26. Januar 2021 in das E-Mail-Newsletter-Geschäft ein. Revue ist ein niederländisches Startup, das es Benutzern ermöglicht, E-Mail-Newsletter zu veröffentlichen und zu monetarisieren. Twitter macht mit der Übernahme die Pro-Funktionen der Plattform für alle Benutzer kostenlos und senkt die Gebühr für bezahlte Newsletter auf 5 %.  

Doch damit noch nicht genug. Twitter stellte am 3. Juni 2021 Twitter Blue vor – Twitters erstes Premium-Abonnementangebot. Twitter wird weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen. Das Abonnementangebot soll erweiterte und ergänze Funktionen zu dem bereits vorhandenen Twitter-Erlebnis bieten. Unter anderem werden mit Twitter Blue folgende Funktionen angeboten: Lesezeichen-OrdnerTweets rückgängig machen und der Lesemodus, wodurch es leichter fallen wird, mit langen Threads auf Twitter Schritt zu halten. Außerdem erhalten Abonnenten auch Zugang zu anpassbaren App-Symbolen für den Startbildschirm und haben einen Zugang zu einem Kundensupport. Derzeit ist Twitter Blue noch in der Testphase, wodurch nur Benutzer aus Kanada und Australien Zugang zu dem neuen Feature haben. So kostet ein Abonnement monatlich 3,49 CAD oder 4,49 USD AUD. Mit der Zeit wird die Funktion global zur Verfügung stehen.

Wie verdient Twitter derzeit Geld? 

Den überwiegenden Teil des Umsatzes wird mit dem Verkauf von Werbedienstleistungen erzielt. Es werden außerdem auch Einnahmen erzielt, indem Benutzerdaten an Drittanbieter lizenziert und mobile Werbeaustauschdienste angeboten werden.

Werbedienstleistungen 

Wie oben bereits erwähnt, wird der größte Teil der Werbeeinnahmen durch den Verkauf gesponserter Produkte erzielt. Derzeit bestehen die beworbenen Produkte aus den folgenden:  

  • Gesponserte Tweets (in Zukunft in gesponserte Werbung und in Twitter Amplify umbenannt), die als „gesponsert“ gekennzeichnet sind, erscheinen in der Timeline, in Suchergebnissen oder auf Profilseiten wie ein gewöhnlicher Tweet, egal ob auf dem Desktop oder Mobilgerät. Durch einen eigenen Algorithmus und dem Verständnis der Interessen jedes Kontos werden gesponserte Tweets bereitgestellt, die für ein bestimmtes Konto relevant sein könnten. Es wird ermöglicht, den Werbetreibenden, eine Zielgruppe basierend auf dem Interessendiagramm eines einzelnen Kontos anzusprechen. Der Preis der gesponserten Tweets wird in einer Auktion festgelegt, da diese als Pay-for-Performance/Pay-for-Impression-Werbung angeboten wird. Die gesponserten Tweets enthalten zielbasierte Funktionen, die es Werbetreibenden ermöglichen, nur für die von den Werbetreibenden ausgewählten Arten von Interaktion zu bezahlen, wie beispielsweise: Tweet-Interaktion (Retweets, Antworten und Likes), Website-Klicks, Installationen oder Interaktionen mobiler Anwendungen, Gewinnung neuer Follower oder Videoaufrufe. 
  • Gesponserte Konten (in Zukunft in Follower Ads umbenannt), die als „beworben“ gekennzeichnet sind, bieten den Werbetreibenden die Möglichkeit, eine Community von Menschen aufzubauen, die sich für ihr Geschäft, ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren. Bei den gesponserten Konten handelt es sich ebenfalls um leistungsabhängige Werbung, die über eine Auktion bepreist wird. 
  • Gesponserte Trends (in Zukunft in Twitter Takeover umbenannt), die als „befördert“ gekennzeichnet sind, erscheinen ganz oben auf der Liste der Trendthemen oder der Zeitleiste für einen ganzen Tag in einem bestimmten Land oder auf globaler Basis. Die gesponserten Trends werden zu einem Festpreis pro Tag bepreist.  

Während der Großteil der gesponserten Produkte, die Twitter an Werbetreibenden verkauft, auf Twitter platziert wird, werden auch Werbeeinnahmen erzielt, indem Werbeprodukte, die an Werbetreibende verkauft werden, auf Webseiten, Anwendungen oder anderen Angeboten von Drittanbietern platziert werden. 

Datenlizenzierung und Sonstiges 

Twitter generiert Datenlizenzen und andere Einnahmen, indem es Datenprodukte und Datenlizenzen anbietet, die es den Partnern ermöglicht, auf der Plattform auf historische Daten und Echtzeitdaten zuzugreifen, diese zu suchen und zu analysieren. Die Datenpartner erwerben in der Regel Lizenzen für den Zugriff auf alle oder einen Teil der Daten für einen festgelegten Zeitraum und profitieren von ihrer Nutzung.  

Darüber hinaus betreibt Twitter MoPub, welches am 09. September 2013 übernommen wurde. Dies ist ein Unternehmen, das Mobile-Publisher bei der Verwaltung ihres Anzeigeninventars unterstützt, eine mobile Anzeigenbörse enthält und Servicegebühren aus an der Börse abgeschlossenen Transaktionen erhält. Die mobile Anzeigenbörse ermöglicht Käufern und Verkäufern den Kauf und Verkauf von Werbeinventar. Folgend eine Tabelle zur Umsatzverteilung des 2. Quartals 2021 im Jahresvergleich.  

Die folgenden Kennzahlen in der unteren Tabelle sind alle in USD angegeben: Werbeumsätze und Datenlizenzierung & andere.

(Tabelle selbst erstellt)

Twitter konnte seine Werbeumsätze im 2. Quartal 2021 um 86,64 % im Jahresvergleich und die Datenlizenzierung und sonstige Umsätze um 12,83 % steigern. Da Twitter Blue, der Abonnementservice mit Premium-Funktionen erst in 2 Ländern zur Verfügung steht, dürfte sich eine Umsatzsteigerung der Datenlizenzierungssparte und Sonstiges bei einer globalen Ausweitung stärker bemerkbar machen. Zusätzlich sollten Spaces mit Tickets und Super Followers in der Zukunft für zusätzliche Umsatzfantasien sorgen. Kommen wir nun zu den anderen wichtigen Kennzahlen. 

Wichtige Kennzahlen 

Die folgenden Kennzahlen in der unteren Tabelle sind alle in USD angegeben: Umsatz, EBITDA, EBIT, Free Cashflow, EPS und Nettogewinn.

(Tabelle selbst erstellt)

Alle wichtigen Kennzahlen haben bei Twitter unter der Corona-Pandemie stark gelitten. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass Twitter ein Nachrichtendienst ist und sich die Nutzer am aktivsten auf aktuelle Ereignisse (Sport, Veranstaltungen, Konzerte..) austauschen, weshalb dort die meisten Werbegelder fließen. Für das aktuelle und nächste Jahr sehen wir eine deutliche Steigerung aller Kennzahlen. In der folgenden Tabelle die Kosten des Unternehmens.  

Die folgenden Kennzahlen in der unteren Tabelle sind alle in USD angegeben: Umsatzkosten, R&D Kosten, S&M Kosten, G&A Kosten. 

(Tabelle selbst erstellt)

Positiv zu bewerten sind steigende R&D Kosten, welche für die Produktentwicklung und -verbesserung verwendet werden. Der negative Aspekt ist deutlich bei den Umsatzkosten zu sehen, welche sich bei einem steigenden Umsatz ebenfalls erhöhen.  

Highlights vom 2. Quartal 

Die folgenden Kennzahlen in der unteren Tabelle sind alle in USD angegeben: Umsatz, EBITDA, EBIT, Free Cashflow, EPS und Nettogewinn.

(Tabelle selbst erstellt)

Twitter hat mit dem 2. Quartal 2021 die Investoren und Analysten beeindruckt. Mit einer Umsatzentwicklung von 74,2 % im Jahresvergleich ist Twitter so stark gewachsen, wie seit 2014 nicht mehr und konnte gleichzeitig auf allen anderen Ebenen überzeugen. Eine starke Umsatzentwicklung gepaart mit einem Nettogewinn von 65,65 Millionen USD, geben den Aktionären die Zuversicht, dass das einst langsam wachsende Geschäft von Twitter eine Kehrtwende durch innovative Produkterweiterungen/-verbesserungen und einer besseren Monetarisierung gelingt. Werfen wir einen Blick auf die Kostenseite. 

Die folgenden Kennzahlen in der unteren Tabelle sind alle in USD angegeben: Umsatzkosten, R&D Kosten, S&M Kosten, G&A Kosten.

(Tabelle selbst erstellt)

Während die Umsatzkosten in Q2 2020 noch 42,15 % vom Gesamtumsatz ausmachten, machen diese in Q2 2021 nur noch 35,04 % aus. Das ist eine besonders wichtige Entwicklung, denn wenn Twitter Umsatz und Gewinn skalieren möchte, sollten sich die Umsatzkosten im gleichem Atemzug prozentual verringern.  

Zum Schluss noch einen Einblick auf die Entwicklung der täglich monetarisierbaren Nutzer der letzten 4 Quartale. 

(Tabelle selbst erstellt)

Die täglich monetarisierbaren Nutzer sind im Jahresvergleich um 11 % gestiegen, angetrieben durch kontinuierliche Produktverbesserungen und globale Diskussionen über aktuelle Ereignisse, wobei man derzeit nur signifikantes Wachstum der Nutzerbasis außerhalb der USA findet.  

Bewertung von Twitter 

Zur Info: LTM TEV/REV (Total Enterprise Value/ Umsatz der letzten 12 Monate), NTM TEV/REV (Total Enterprise Value / Umsatz für die nächsten 12 Monate) und NTM P/E (Kurs-Gewinn-Verhältnis für die nächsten 12 Monate).

(Tabelle selbst erstellt)

Twitter ist im historischen Vergleich derzeit deutlich höher bewertet, wenn es nachdem NTM/REV geht. Jedoch wurden die Netzwerkeffekte durch mehr täglich aktive Nutzer stärker und das Unternehmen erfindet sich durch all die neuen Produktentwicklungen neu. Die Monetarisierung gelingt besser und durch neue Einkommensquellen entstehen neue Fantasien. Der Rule-of-40-Score im 2. Quartal liegt bei 82,84 und wird somit deutlich erfüllt. Im Vergleich zur Konkurrenz wirkt Twitter unterbewertet, wie wir bei den Risiken in der Vergleichstabelle sehen werden.  

Das Unternehmen hat Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und kurzfristige Anlagen in Höhe von 8,60 Milliarden USD und Gesamtverbindlichkeiten in Höhe von 7,61 Milliarden USD, wovon 4,25 Milliarden auf langfristige Schulden zurückzuführen sind. 

Die Aktie wird aktuell von 26 Analysten auf Tipranks gecovert, davon 10 mit „buy“, 15 mit „hold“ und 1 mit „sell“.

(Tabelle selbst erstellt)

Chancen 

Twitter erwartet für das Gesamtjahr 2021 die Mitarbeiterzahl sowie die Gesamtkosten und -ausgaben um 30 % oder mehr zu steigern, wobei der Schwerpunkt auf Engineering und Produktentwicklung liegt. Somit werden die Investitionen in den Personalbestand im Jahr 2021 in die jährliche Ausgabenbasis ins Jahr 2022 einfließen. Das Unternehmen erwartet weiterhin, dass der Gesamtumsatz im Jahr 2021 schneller wächst als die Ausgaben – vorausgesetzt, die globale Pandemie klingt ab und die Auswirkungen mit der Einführung von Änderung im Zusammenhang mit iOS 14.5 fallen bescheiden aus. Der Gesamtumsatz soll zwischen 1,22 und 1,3 Milliarden USD für das 3. Quartal liegen. Das Betriebsergebnis nach GAAP wird voraussichtlich zwischen einem Verlust von 50 Millionen USD und Breakeven liegen.  

Die beschleunigte Innovation bei Twitter wird ein starker Treiber für das beschleunigte Umsatzwachstum in der Zukunft sein. So hat sich Twitter klare langfristige Ziele gesetzt. Das Unternehmen möchte seine Belegschaft vergrößern, neue Features/Funktionen einführen und den Umsatz auf 7,5 Milliarden USD bis zum 4. Quartal 2023 mindestens verdoppeln. Ein weiteres wichtiges Ziel ist es, die täglich aktiven Nutzer auf 315 Millionen oder mehr bis zum 4. Quartal 2023 zu erhöhen, wodurch das Unternehmen von noch stärkeren Netzwerkeffekten profitieren sollte.  

Die Verbesserung der Monetarisierung ist ein wichtiger und oft kritisierter Punkt von Twitter. Das Unternehmen hat im 2. Quartal 2.500 neue Topics (insgesamt 9.500) hinzugefügt, welche bei der Monetarisierung helfen werden, da es für Werbetreibende leichter wird, Nutzern gezielte Werbung zu zeigen. Zusätzlich wurde TweetDeck, eine Dashboard-Anwendung zur Verwaltung von mehreren Twitter-Konten, noch nicht monetarisiert, sprich, auf TweetDeck laufen noch gar keine Werbeanzeigen. Twitter könnte also entweder TweetDeck als Abonnementservice anbieten oder Werbeanzeigen dort laufen lassen.  

Dass Twitter im Vergleich zu anderen Social-Media-Plattformen recht wenig Nutzer hat, bietet Twitter eine enorme Chance, diese durch die neuen Produkterweiterungen zu erhöhen. In Amerika nutzen gerade einmal 37 Millionen Menschen täglich Twitter, was in der Zukunft ein wichtiger Treiber werden kann.  

Risiken 

Twitter ist einem intensiven Wettbewerb um Nutzer der Plattform sowie um Content- und Datenpartner ausgesetzt. Das Unternehmen konkurriert mit einer Vielzahl von Social-Media-Plattformen und Medienunternehmen, von denen einige über größere finanzielle Ressourcen, ein größeres Publikum oder etablierte Beziehungen zu Werbetreibenden verfügen. Folgend einige der bereits etablierten Social-Media-Unternehmen, mit denen Twitter konkurriert.  

Zur Info: NTM TEV/REV (Total Enterprise Value / Umsatz für die nächsten 12 Monate) und NTM P/E (Kurs-Gewinn-Verhältnis für die nächsten 12 Monate). Marktkapitalisierung ist in USD angegeben. 

(Tabelle selbst erstellt)

Darüber hinaus gibt es noch weitere Social-Media-Plattformen, welche derzeit nicht an der Börse gelistet sind, wie beispielsweise Reddit, Discord oder TikTok.  

Dementsprechend gibt es auch einen erheblichen Wettbewerb um die Ausgaben der Werbetreibenden. Um Werbebudgets konkurriert Twitter mit Online- und Mobile-Unternehmen sowie traditionellen Medien wie Fernsehen, Radio und Print. Twitter konkurriert im direkten Vergleich mit Werbenetzwerken, Börsen und anderen Plattformen wie Google AdSense, DoubleClick Ad Exchange, Microsoft Media Network, Verizon Media Group und einigen weiteren. Um den Umsatz zu steigern und das Betriebsergebnis zu verbessern muss Twitter den Anteil an den Werbeausgaben im Vergleich zu den Wettbewerbern erhöhen. Jedoch transformiert Twitter sein Geschäft immer mehr in Richtung monatlicher Einnahmen durch Abonnementservices wie Twitter Blue, Super Followers oder Revue, wodurch das Unternehmen von mehreren Einnahmequellen in der Zukunft profitieren wird.  

Außerdem unterliegt wie bei den anderen Social-Media-Unternehmen das Geschäft von Twitter komplexen und sich weiterentwickelnden Gesetzen und Vorschriften. Aufsichtsrechtliche Untersuchungen und Vergleiche können somit dazu führen, dass zusätzliche Kosten entstehen oder Geschäftspraktiken geändert werden. Zusätzlich kann durch die neuen Datenschutzrichtlinien von Apple das Werbegeschäft beeinträchtigt werden.  

Burggraben 

Twitter ist einzigartig als das Echtzeit-Broadcast- und Kommunikationsnetzwerk positioniert, das zu allen anderen Medienformen eher komplementär als konkurrenzfähig ist. Die Leute kommen zu Twitter, um auf dem Laufenden zu bleiben, über das Wesentliche zu diskutieren und andere zu informieren. Werbetreibende kommen, um neue Produkte und Dienstleistungen vorzustellen und sich mit dem Geschehen zu verbinden. Dies gibt Twitter ein Alleinstellungsmerkmal, welches zusätzlich durch starke Netzwerkeffekte bekräftigt wird.

Technische Chartanalyse 

Aus technischer Sicht befindet sich Twitter seit 2017 in einem Aufwärtstrend, wobei sich der Kurs aktuell an den Allzeithochs befindet, welche ebenfalls kurz nach IPO erreicht wurde. Der Aufwärtstrend wird vom wöchentlichen SMA50 unterstützt, welcher zuletzt als Support diente. Im Allgemeinem sind solch alte Allzeithochs, welche kurz nach dem IPO entstanden als starke Widerstände zu betrachten, weswegen bei Twitter ein Rücksetzer nicht ausgeschlossen ist. Rücksetzer können bis auf 47 EUR reichen oder gar bis auf 40 EUR, ohne, dass der Aufwärtstrend der Aktie gefährdet wird. Das Volumenbild im Wochenchart zeigt bereits erste Warnsignale, welche auf eine kleine Korrektur hindeuten. Hierbei ist auffällig, dass Verlustwochen oftmals gleichermaßen hohes Volumen aufweisen, wie Gewinnwochen. Das zeigt uns, dass jederzeit direkt ausreichend Verkäufer bereitstehen, falls der Kurs etwas fällt. Es sollte entsprechend wenig verwunderlich sein, dass es auch mal etwas tiefer nach Süden hin rutschen könnte. Rücksetzer in die genannten Bereiche können zum Aufbau erster mittel- und langfristiger Positionen verwendet werden. Für Twitter-Bullen gibt es dennoch Hoffnung. So könnte der letzte Rücksetzer aus Mai 2021, welcher bis nahe der 40 EUR Marke reichte bereits als Korrektur geltend gemacht werden. Dies würde bedeuten, dass wir uns nun in einem erneutem Aufwärtsimpuls befinden, welche bis weit über die Allzeithochs bis in den Bereich um 74 EUR und sogar 91 EUR reichen dürfte. 

Fazit 

Unter der Führung von Jack Dorsey wird Twitter zunehmend zu einem innovativeren und agileren Unternehmen mit einer klaren Vision für die Zukunft. Das Unternehmen hat seine Produkt-Roadmap erheblich verbessert und ist nun auf ein beschleunigtes Wachstum vorbereitet. Das Ziel des Managements, den Umsatz bis 2023 von 3,7 Milliarden USD auf 7,5 Milliarden USD zu verdoppeln ist ehrgeizig, aber erreichbar. Twitter hat einen kleinen Marktanteil am gesamten digitalen Werbemarkt und hat bis zu diesem Zeitpunkt seine Produktangebote nicht diversifiziert, um die Nutzerbasis zu vergrößern. Bei der aktuellen Bewertung von einem LTM TEV/REV von 12,33 ist Twitter historisch gesehen überbewertet, jedoch im direkten Vergleich mit anderen Social-Media-Plattformen unterbewertet. Sollte Twitter die Monetarisierung weiterhin so erfolgreich gelingen, wie im 2. Quartal (oder noch erfolgreicher) und seine Einkommensströme stärker durch die Abonnementmodelle zu diversifizieren, ist Twitter mit Sicherheit eine der spannendsten Wachstumsaktien, die es derzeit auf dem Markt gibt.  

Quellen:

¹ Bildquelle: https://www.glassdoor.de/Überblick/Arbeit-bei-Twitter-EI_IE100569.11,18.htm 

² Bildquelle: https://media.twitter.com/en/articles/blogs/2021/be-the-first-to-try-ticketed-spaces-and-super-follows 

³ Bildquelle: https://blog.twitter.com/en_us/topics/company/2021/introducing-twitter-blue 

lifewire.com/history-of-twitter-3288854

thestreet.com/technology/history-of-twitter-facts-what-s-happening-in-2019-14995056

techcrunch.com/2020/12/17/twitter-launches-its-voice-based-spaces-social-networking-feature-into-beta-testing/

techcrunch.com/2021/06/22/twitter-super-follows-and-ticketed-spaces/

biography.com/business-figure/jack-dorsey

thefamouspeople.com/profiles/jack-dorsey-6450.php

about.twitter.com/en/who-we-are/our-company#bio-ned-segal-modal

s22.q4cdn.com/826641620/files/doc_financials/2021/q1/994f1518-ae83-4e2a-bf80-0147614672fa.pdf

help.twitter.com/en/using-twitter/tip-jar

s22.q4cdn.com/826641620/files/doc_financials/2021/q1/Q1’21-Shareholder-Letter.pdf

theverge.com/2020/11/17/21570368/twitter-fleets-disapeating-tweets-stories-launch-available-now

theverge.com/2021/7/14/22577166/twitter-fleets-shuts-down-stories-clone

cnbc.com/2021/05/20/snap-reaches-500-million-monthly-users.html

tipranks.com

blog2social.com/de/blog/social-media-nutzer/

s22.q4cdn.com/826641620/files/doc_financials/2020/ar/FiscalYR2020_Twitter_Annual_Report.pdf

s22.q4cdn.com/826641620/files/doc_financials/2021/q2/Q2’21-Selected-Metrics-and-Financials.pdf

cnbc.com/2021/07/22/twitter-twtr-earnings-q2-2021.html

bloomberg.com/news/articles/2021-02-08/twitter-considers-subscription-fee-for-tweetdeck-unique-content

statista.com/statistics/272014/global-social-networks-ranked-by-number-of-users/

blog.twitter.com/en_us/topics/product/2019/introducing-topics

cnbc.com/2021/02/25/twitter-sets-goals-to-double-revenue-reach-315-million-users-by-end-of-2023.html

Loading...
Blogartikel Vorschaubild

Supermarktketten widersetzen sich der Marktschwäche. Was steckt dahinter?

Profilbild Marius Müllerhoff

Marius Müllerhoff

11.01.2022 06:13

Hallo liebe Goldesel-Community, gestern hat die Nasdaq im Tief 10% von ihrem 52 Wochenhoch korrigiert, beim S&P 500 waren es 5%. Supermarktketten können sich allerdings von dieser Schwäche abkoppeln. Sie halten sich teilweise an ihren jeweiligen...

Blogartikel Vorschaubild

Neue politischer Schwung ? Mögliche Profiteure einer Ampel

Profilbild Michael Flender

Michael Flender

17.10.2021 14:57

Hallo liebe Goldesel-Community,eine Ampel-Regierung bestehend aus SPD, FDP und GRÜNE wird immer wahrscheinlicher. Am Freitag wurden die Ergebnisse der Sondierungen bekanntgegeben. Und diese haben natürlich Auswirkung auf die Gesellschaft und Wirtschaft...