Blogartikelbild Trading- oder Investment-Idee: Dividendenaktie vor Breakout
Lesezeit: Ca. 5 Minuten

Trading- oder Investment-Idee: Dividendenaktie vor Breakout

Wir stellen euch heute wieder eine Idee zu einer Aktie vor, die sich in einer spannenden charttechnischen Lage befindet und bei der sich auch das fundamentale Umfeld zuletzt stark entwickelt hat. Eines wird sich allerdings wohl so schnell nicht ändern, und zwar der Ruf als Börsenschreck für eine ganze Generation. Warum das Unternehmen aber sowohl als Trading- als auch als Investment-Idee gesehen werden kann, schauen wir uns jetzt an.

Aktienverlinkung: DE0005557508

Die Deutsche Telekom ist einer der führenden Telekommunikationsanbieter weltweit. Das Unternehmen bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz/Breitband, Mobilfunk, Internet und Internet-basiertes Fernsehen an. Für Groß- und Geschäftskunden gibt es außerdem noch ICT-Lösungen (Informations- und Kommunikationstechnologie).

Die Telekom zählt aktuell 242 Millionen Mobilfunk-Kunden, 27 Millionen Festnetz-Anschlüsse und 22 Millionen Breitbandkunden. Der Konzern ist in 50 Ländern aktiv und beschäftigt über 200.000 Mitarbeiter.

Das immer mehr an Bedeutung gewinnende US-Geschäft beinhaltet die Mobilfunkaktivitäten der Tochter T-Mobile US, welche über das größte 5G-Netz der USA verfügt.

Quelle: Telekom.com

Aktienkultur einer ganzen Generation zerstört

Einen Makel wird die Telekom-Aktie wohl noch Jahre mit sich herumtragen, und zwar den, die Aktienkultur einer ganzen deutschen Generation zerstört zu haben.

Wir schreiben das Jahr 1996, genauer gesagt, den 18. November. Das ist der Tag, an dem die “Volksaktie“, das Papier der deutschen Telekom an die Frankfurter Börse geht.
Die damalige Vorstandsebene des Unternehmens initiierte eine großangelegte Werbekampagne, um das Interesse für die eigene Aktie nicht nur bei institutionellen Investoren, sondern auch bei Privatanlegern zu wecken. Der damalige Telekom-Chef Ron Sommer sagte damals:

(…) die T-Aktie wird so sicher wie eine vererbbare Zusatzrente sein.

Damaliger Telekom-Chef Ron Sommer

Der Erfolg gab dem Management recht. Am ersten Handelstag wurden 713 Millionen Aktien zu damals über 700 Millionen D-Mark verkauft und die Nachfrage hätte noch deutlich mehr zugelassen. Insgesamt kauften knapp 2 Millionen Privatanleger innerhalb der ersten Handelstage die Papiere der Telekom. Für gut ein Drittel war es sogar die erste Aktie im eigenen Depot.

Grundsätzlich entwickelte sich der Aktienkurs zunächst erfreulich. Die Papiere der Telekom lagen zu ihren Höchstkursen im März 2000 bei 103,50 EUR – für Anleger, die zum Börsengang gekauft hatten, bedeutete das eine Rendite von über 700 %. Allerdings schafften die wenigsten Investoren den Absprung und der Kurs der Aktie wurde von der Nachricht überschattet, dass das Management der Telekom den eigenen Immobilienbestand in der Bilanz falsch bewertet hatte.

In Verbindung mit dem Börsencrash der damaligen Dotcom-Blase verloren die Papiere der Telekom zunächst über 90 % an Wert und auch während andere Aktien sich nach und nach erholten, verloren die Aktien bis auf unter 8 EUR weiter an Substanz.

Tannenbaumchart der DTE-Aktie um die Jahrtausendwende – Quelle: stock3.com

Studien des Deutschen Instituts für Wirtschaft und der Uni Bonn ergaben in der Folge, dass auch 20 Jahre nach dem Börsengang die Zurückhaltung gegenüber dem Aktienmarkt sehr groß war. Menschen, die den Absturz der Telekom miterlebt hatten, waren zu 60 % weniger aktiv am Aktienmarkt als die vergleichsweise jüngeren Anlegergruppen. Zudem gaben die Eltern der damaligen Telekom-Aktionäre das Misstrauen zu einem großen Teil an ihre Kinder weiter, so die Studie.

Warum man die Erfahrungen aus der Vergangenheit jedoch langsam begraben sollte, schauen wir uns nun im weiteren Verlauf an.

Operative Entwicklung überzeugt

Die operative Entwicklung der Telekom AG kann sich zuletzt mehr als sehen lassen.

Eigene Darstellung – Quelle: stock3.com

Von 1997 bis ins Jahr 2022 konnte der Umsatz relativ konstant gesteigert werden und erreichte die letzten Jahre immer neue Höchststände.

Eigene Darstellung – Quelle: stock3.com

Auch das Nettoeinkommen entwickelte sich nach einem deutlichen Ausrutscher im Jahr 2012 wieder etwas besser, ehe es von 2021 auf 2022 deutlich gesteigert werden konnte. Die Nettomarge konnte ebenso von zuletzt im Schnitt etwa 4 % auf 7 % im Jahr 2022 angehoben werden.

Für 2023 hat das Unternehmen eine leichte Umsatzsteigerung und ein bereinigtes EBITDA bei über 41,1 Milliarden EUR prognostiziert (2022: 39,3 Milliarden EUR). Der Free Cashflow soll bei 16,1 Milliarden im Vergleich zu 10,5 Milliarden EUR in 2022 liegen. Die Dividende für 2023 wurden mit 0,77 EUR festgelegt. Dies beinhaltet eine Dividendenrendite von aktuell 3,34 %.

Teste Goldesel Premium 14 Tage kostenlos

Mit Goldesel Premium seid ihr immer direkt über aktuelle Investitionsentscheidungen und Trading-Ideen informiert. Jetzt 14 Tage kostenlos testen!

Jetzt kostenlos testen

Big-Picture-Breakout

Michael hatte das Szenario eines Big-Picture-Breakouts bereits am Freitag bei Goldesel Premium vorgestellt.

Quelle: Goldesel Premium

Am gestrigen Handelstag konnte die Aktie das Hoch aus April 2023 nun überwinden. Hier könnte man jetzt mit einem KO-Zertifikat von Citi (4,8er Hebel) folgen. Die WKN lautet: KJ1FNQ

Der Stop kann relativ eng im Bereich der Marke von 22,50 gewählt werden.

Quelle: stock3.com

Fazit

Bezogen auf das aktuell gute fundamentale Umfeld und die weiter gute Performance der Tochter T-Mobile US, könnte ein nachhaltiger Ausbruch gelingen. Hierdurch könnte sich eine spannende Trading-Chance bieten.

Auch aus Sicht eines langfristigen Investments ist die Aktie der Telekom durchaus interessant. Mit der aktuellen Dividendenrendite von 3,34 % und der zuletzt guten operativen Entwicklung bleibt die Aktie aussichtsreich und wer weiß? Vielleicht kann die Telekom-Aktie die Versprechen ihres ehemaligen Chefs Ron Sommer dann ja doch noch einhalten.

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist im besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert. Transparenzhinweis: Die im Artikel vorgestellten Derivate werden durch die Redaktion ausgesucht. Wir arbeiten aber mit ausgewählten Emittenten zusammen, die mit der Goldesel Trading & Investing GmbH in einer Geschäftsbeziehung stehen. Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.

Loading...

Weitere Artikel

Profilbild Lars Weigand
01.01.2024 16:43
Heiße Watchlist-Kandidaten fürs neue Jahr

Daher wollen wir in diesem Überblick auf einige Aktien eingehen, die für 2024 auf die Watchlist gehören – entweder aufgrund der zuletzt guten Nachrichten, den allgemeinen Aussichten für 2024 oder einem attraktiven Chart.

Profilbild Lars Weigand
13.11.2023 17:45
Defensive Aktie mit über 4 % Dividendenrendite und Aufholpotenzial

Wie immer in diesen Phasen gibt es jedoch auch Werte, die diese Erholungsbewegung nicht mitgemacht haben und die nach wie vor noch Aufholpotenzial zu haben scheinen. Einen dieser Werte, der nebenbei ein attraktiver Dividendentitel ist, wollen wir uns...

Trading-Idee: Schaufelverkäufer für die KI- und Cloud-Computing Branche

In der aktuellen Marktsituation, in der viel Unsicherheit herrscht und auch die Indizes nicht so richtig wissen wohin sie wollen, ist die Wahl der Aktien wichtiger denn je. Neben der Prüfung der Qualität des Unternehmens gilt es einen Blick auf die Sektor-Performance...

Profilbild Lars Weigand
04.10.2023 08:57
Swingtrade gefällig? Dieser Titel sollte unter Beobachtung stehen!

Was ein Tag für die Börse. Oder besser gesagt, was für eine Woche. Die Märkte kannten in den vergangenen Tagen nur eine Richtung und ich nehme mal an, die meisten Depots auch. Die Anleiherenditen der 10-jährigen US-Staatsanleihen haben einen historischen...