Blogartikelbild Perlen aus dem DAX: Deutsche Post
Lesezeit: Ca. 6 Minuten

Perlen aus dem DAX: Deutsche Post

Angefangen hat alles vor über 500 Jahren, mit lokalen Poststationen, die mehr waren als nur die Geburtsstunde des neuzeitlichen Postwesens. Denn seit ihrem ersten Erscheinen um 1490, waren die Poststationen Treffpunkt, Gasthaus, Herberge, Tausch- und Handelsplatz und nahmen so eine wesentliche wirtschaftliche Bedeutung ein.

Heute sind zwar die gesellschaftlichen Treffen in den Poststationen Geschichte, doch eine Rolle in der Weltwirtschaft spielt die Deutsche Post DHL Group, als eine der weltweit führenden Logistikgruppen, weiterhin.

Bis zum Konzern in seiner heutigen Form ist einiges passiert. In der Nachkriegszeit als Deutsche Bundespost gegründet war man als Behörde verantwortlich für das Post- und Fernmeldewesen. Darunter fiel neben dem klassischen Postwesen auch Dienstleistungen im Bereich Postscheckdienst, Postsparkassendienst und Telekommunikation. Erst im Jahr 1989 im Zuge des Poststrukturgesetz erfolgte die Aufteilung in Deutsche Bundespost Postdienst, DBP Postbank und DBP Telekom und 1995 dann die Gründung der Deutsche Post AG, Deutsche Postbank AG und Deutsche Telekom AG. Der nächste Schritt zum weltweiten Logistikkonzern erfolgte mit der Übernahme von DHL im Jahr 2002.

Die Deutsche Post ging am 20. November 2000 an die Börse und wurde im gleichen Jahr auch in den DAX aufgenommen.

“Auch in volatilen Zeiten verlässlich weiter zu liefern – das war immer unser Anspruch.“

Frank Appel, Vorstandsvorsitzender, Deutsche Post DHL Gruppe
Aktienverlinkung: DE0005552004

Geschäft der Deutschen Post DHL Gruppe

Die Deutsche Post sieht sich selbst als Verbindung zwischen Menschen und Märkten. Aufgeteilt ist das Geschäft auf die beiden Marken Deutsche Post und DHL.

Deutsche Post

Im Unternehmensbereich Post & Paket Deutschland bündelt die Post das Zustellgeschäft von Briefen und Paketen in Deutschland. Der Markt für Brief Kommunikation von Geschäftskunden lag im Jahr 2022 bei etwa 4,3 Milliarden EUR. Nach eigenen Schätzungen liegt der Marktanteil der Deutschen Post hier bei etwa 62 %.

DHL

Das Geschäft unter dem Namen DHL teilt sich in vier Unternehmensbereich auf:

Express

Das Kerngeschäft in diesem Bereich sind zeitgenaue internationale Sendungen. Mit dem Hauptprodukt Time Definite International (TDI) werden grenzüberschreitende Transport und Zustelldienste angeboten. DHL verfügt über ein globales Luftfrachtnetzwerk, in dem mehrere Fluggesellschaften enthalten sind. Die Deutsche Post besitzt auch einen Teil dieser Fluggesellschaften selbst. Mit über 300 dedizierten Flugzeugen in diesem Netzwerk werden mehr als 500 verschiedene Flughäfen in über 220 Ländern und Territorien angeflogen.

Global Forwarding, Freight

Speditionsleistungen für Luftfracht, Seefracht und Landverkehr sind das Kerngeschäft in diesem Bereich. Neben standardisierten Transporten werden auch individuellen Industrieprojekte und Zolldienstleistungen angeboten. Dank der weltweiten Präsenz und des bestehenden Netzwerks bietet DHL eine effiziente Routenführung und vermittelt Transportdienstleistungen zwischen Kunden und Frachtunternehmen.

Supply Chain

Mit maßgeschneiderten Logistikdienstleistungen und Lieferkettenlösungen möchte DHL die Komplexität für ihre Kunde reduzieren. Neben dem Lagerbetrieb und dem Transport werden auch Leistungen wie E-Fulfillment, Omnichannel-Lösungen und Retourenmanagement angeboten. Das Ganze erfolgt in modularen Lösungen um dem Kunden auch so eine größtmögliche Flexibilität zu bieten. Mit Hilfe von Data Analytics und anderen Technologien bzw. digitalen Ansätzen, wie dem Einsatz von kollaborativen Robotern oder Smart Wearables, setzt die Deutsche Post DHL auf modulare Standardisierung und innovative Technologien.

eCommerce Solutions

Die Kernkompetenz der Deutschen Post DHL ist die nationale Paketzustellung auf der letzten Meile. In eigenen und Partner-Netzwerken erfolgt dies in ausgewählten Ländern Europas, den USA und ausgewählten asiatischen Ländern, insbesondere Indien. Das Geschäft ist in diesem Unternehmensbereich gebündelt. Um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden und einen Mehrwert für B2B- und B2C-Kunden zu schaffen wurde die „DHL Parcel Connect“-Plattform entwickelt. Sie vereinfacht den europaweitern grenzüberschreitenden Versand und erfüllt damit die Kundenerwartungen hinsichtlich Geschwindigkeit, Transparent und Qualität bei der Paketzustellung.

Deutsche Post DHL Konzern Geschäfts Unternehmen
Quelle: Geschäftsbericht 2022 Deutsche Post DHL Gruppe

Folgt nach dem Rekordjahr der Abschwung?

Das Jahr 2022 war für die Deutsche Post erneut ein Rekordjahr. Ein Konzernumsatz von 94,4 Milliarden EUR bedeuten ein Plus von 15,5 % gegenüber dem Vorjahr. Der große Teil des Umsatzes kommt mittlerweile aus den DHL-Unternehmensbereiche (7,4 Mrd. EUR). Die Übernahme hat sich wohl mehr als bezahlt gemacht. Mit einem Konzern-EBIT von 8,4 Milliarden EUR erreichte man ziemlich genau die eigene Prognose.

Mit einer erhöhten Dividende von 1,85 EUR und einem um 1 Milliarde EUR aufgestockten Aktienrückkaufprogramm lässt man auch die Investoren am Erfolg des Unternehmens teilhaben. Eine Dividendenrendite von 5,3 % bei einem KGV von um die 10 wirken attraktiv für eine Investition.

Die Prognose für 2023 ist dagegen eher zurückhaltend. Aufgrund der Unsicherheiten hinsichtlich der Erholung der Weltwirtschaft und einer möglichen Rezession bleibt die Deutsche Post vorsichtig und erwartet ein EBIT zwischen 6,0 und 7,0 Milliarden EUR.

Quartalszahlen zum Q1 2023

Die am 3.5.2023 gemeldeten Zahlen zum Q1 zeigen noch keine Zeichen eines schwachen Geschäfts. Zwar liegt man mit den Zahlen querbeet unter den des Vorjahresquartals, schlägt jedoch in allen Bereichen die Prognosen. Aufgrund der Sonderkonjunktur zu Zeiten der Pandemie und den hohen Frachtraten in dem Zeitraum ist ein Vergleich mit dem Vorjahr nur bedingt möglich. Dies sieht man auch an den Bereichen eCommerce Solutions und Supply Chain, die im Q1 2023 gegenüber dem Vorjahresquartal wachsen konnten, aber eben im Vorjahr auch nicht so stark profitierten wir die anderen Bereiche. Zu den Zahlen.

Der Konzernumsatz für das 1. Quartal lag bei 20,9 Milliarden EUR. Die Erwartungen lagen hier lediglich bei 20,5 Milliarden EUR. Beim EBIT ging es im Vergleich zum Vorjahresquartal um 24 % runter auf 1,64 Milliarden EUR. Damit lag man jedoch rund 12 % über den Schätzungen von 1,46 Milliarden EUR. Dank Kostensenkungen und Preiserhöhungen konnte der Abschwung etwas abgefedert werden. Das Ergebnis pro Aktie lag mit 0,76 EUR deutlich unter dem Vorjahreswert (1,10 EUR) schlug aber die Erwartungen von 0,72 EUR.

Mit der Bekanntgabe der Quartalszahlen wird das Ende eine Ära bei der Deutschen Post eingeläutet. Nach 15 Jahren an der Konzernspitze übergibt Frank Appel an seinen Nachfolger Tobias Meyer, der bei der Präsentation der Zahlen seinen Einstand gibt. Im Rahmen der Hauptversammlung erfolgte dann die offizielle Ernennung Meyers.

Deutsche Post KGV KBV Dividende Rendite Kennzahlen
Die aktuellen Kennzahlen der Deutschen Post DHL Gruppe. KGV und KBV auf Basis der 2022 Zahlen

Reichlich Aufwärtspotenzial vorhanden

Die Aktie der Deutschen Post hat in den letzten Monaten eine schöne Entwicklung genommen. Seit ihren letzten Tiefständen im September 2022 erfolgte eine Bodenbildung und die Etablierung eines kurzfristigen Aufwärtstrends. Mit der Überschreitung der Verlaufshochs um die 42,60 EUR hellte sich auch das mittelfristige Chartbild deutlich auf. Gut gelaufen, aber immer noch mehr als 30 % unter dem Allzeithoch. Da ist noch einiges an Potenzial für die Aktie. Die gemeldeten Quartalszahlen von UPS belastete auch die Aktie der Deutschen Post kurz. Nun scheint es aber wieder aufwärts zu gehen. Und sollten die 44 EUR nachhaltig überschritten werden könnte der nächste größere Kursschub anstehen.

Wer an einer möglichen Fortsetzung des Aufwärtstrends partizipieren möchte, könnte dies auch mit einem Knock-Out-Zertifikat mit moderatem Hebel umsetzen. In Frage käme hier z.B. die WKN KG88VS der Citi (Hebel 3,7).

Deutsche Post DHL Aktie Kurs Trend Bodenbildung charttechnick technische analyse
Die Aktie der Deutschen Post DHL Gruppe im Tageschart: Die Aktie arbeitet sich langsam aber stetig weiter nach oben.

Spannende Quartalszahlen gab es auch hier: Earnings Surprises KW 17 – Big Tech, Software, Gabelstapler, Personalmanagement.

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist im besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert.

Transparenzhinweis

Die im Artikel vorgestellten Derivate werden durch die Redaktion ausgesucht. Wir arbeiten aber mit ausgewählten Emittenten zusammen, die mit der Goldesel Trading & Investing GmbH in einer Geschäftsbeziehung stehen. Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.

Loading...

Weitere Artikel

Hidden Champion – auf den Straßen zu Hause, den DAX im Rückspiegel

Über die gute Performance des Reise- und Tourismussektors hatten wir bereits berichtet. Noch stärker liefen seit Jahresstart vor allem die Big-Tech Unternehmen. Small- und Mid-caps hinkten da eher hinter her. Auch in Deutschland sieht man einen deutlichen...

Analyse: Wachstums-Champion der Telemedizin

Hims & Hers ist ein amerikanisches Telemedizin-Unternehmen, dass sich auf diskrete Diagnosen und den Verkauf von verschreibungspflichtigen aber auch rezeptfreien Medikamenten spezialisiert hat, die man für gewöhnlich lieber nicht in der Apotheke...

Perlen aus dem DAX: Munich Re

Die Munich Re ist nicht nur das größte Rückversicherungsunternehmen der Welt (nach Bruttobeiträgen) sondern auch im Geschäft der Direktversicherung (Erstversicherung) tätig. Seit 1996 ist das Unternehmen Teil des Dax. Die Konzern-Geschichte geht deutlich...

Profilbild stock3
05.04.2023 12:24
C3.AI – Shortattacke auf fundamental zweifelhafte KI-Aktie

Dass sich meine persönliche Begeisterung aus fundamentaler Sicht für die Aktie von C3.ai in engen Grenzen hält habe ich bereits in früheren Beiträgen zum Ausdruck gebracht. Dennoch habe ich die Zocker und Glücksritter durchaus ermutigt, das Spielchen...