Blogartikelbild Jungheinrich auch 2023 Cash-Flow negativ
Lesezeit: Ca. 2 Minuten

Jungheinrich auch 2023 Cash-Flow negativ

Heute morgen legte der Gabelstablerspezialist Jungheinrich die endgültigen Zahlen und die Prognose vor. Das Unternehmen erwartet Verbesserungen im Jahr 2023, kämpft aber weiter mit einem negativen Cash-Flow. 2022 erzielte Jungheinrich trotzdem ein neues Rekordergebnis bei Umsatz und EBIT.

Aktienverlinkung: DE0006219934

Jungheinrich ist ein deutsches Unternehmen, das sich auf die Herstellung und den Verkauf von Materialfluss- und Logistiklösungen spezialisiert hat. Das Unternehmen wurde 1953 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Hamburg, Deutschland.

Jungheinrich produziert eine breite Palette von Gabelstaplern, Lagertechnik- und Materialflussgeräten, darunter Flurförderzeuge, Regalsysteme, automatisierte Lagerlösungen und Software für die Steuerung und Optimierung von Logistikprozessen.

Das Unternehmen ist weltweit tätig und hat Produktionsstandorte in Europa, Asien und Nordamerika. Es hat auch ein umfangreiches Vertriebs- und Servicenetzwerk, das Kunden auf der ganzen Welt unterstützt.

Das waren die Zahlen und die Prognose

Im Geschäftsjahr 2022 erzielte Jungheinrich neue Höchststände bei Umsatz und EBIT. Der Umsatz stieg um 12 % auf 4,76 Milliarden EUR, das EBIT um 7 % auf 386 Millionen EUR. Die Dividende soll weiterhin bei 68 Cent je Aktie liegen. Allerdings war der Cash-Flow 2022 negativ und auch 2023 soll dieser trotz verbesserten Werten negativ bleibt. Das EBIT sieht Jungheinrich auch 2023 im Bereich von 350 – 400 Millionen EUR. Der Umsatz soll auf die Spanne von 4,9 bis 5,3 Milliarden EUR ansteigen. Der Auftragsbestand soll auch 2023 weiter wachsen auf eine Spanne von 4,8 bis 5,2 Milliarden EUR, was in etwa dem Auftragsvolumen von einem Jahr entspricht.

Das sagen die Analysten

Warburg Research belässt die Einstufung auf ‘Buy’ mit einem Kurziel von 46 EUR. Der Ausblick sei konservativ, aber das Jahr 2022 wurde stark beendet.

Stifel belässt die Einstufung von Jungheinrich auf ‘Hold’ und das Kursziel bei 30 EUR. Man sehe eine Stabilisierung, allerdings sei der Ausblick wenig ambitioniert.

Die Baader Bank belässt das Kursziel bei 39 EUR und das Kursziel auf ‘Add’. Man rechnet damit, dass die starken Ergebnisse im Jahr 2022 und auch im Jahr 2023 beibehalten werden.

Fazit

Jungheinrich erzielte ein Rekordergebnis. Trotz konservativem Ausblick kann das Ergebnis auch 2023 gehalten werden. Allerdings trübt die Situation des Cash-Flows die Lage etwas ein. Hier könnte es sich allerdings um Einmaleffekte handeln. Viele Unternehmen bauen höhere Lagerbestände auf, um eine höhere Resilienz bei den Lieferketten zu haben.

Teste Goldesel Premium 14 Tage kostenlos und unverbindlich

Du willst tägliche Marktupdates, Tradingideen, Echtgelddepots und bei einer der aktivsten Tradingcommunitys dabei sein? Dann teste Goldesel Premium 14 Tage kostenlos und tauche ein in die Welt des aktiven Handels.

Jetzt kostenlos testen

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist im besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Loading...

Weitere Artikel

Deutscher Motorenbauer mit attraktiver Rebound-Chance

Die Aktie des deutschen Motorenherstellers Deutz kann man aktuell auf der antizyklischen Watchlist vermerken. Das Wertpapier verzeichnete am vergangenen Donnerstag einen deutlichen Rückgang von 5,4 %. Dadurch könnte sich jetzt eine attraktive Rebound-Chance...

Profilbild stock3
12.06.2024 18:07
TESLA – So stehen die Chancen vor der Hauptversammlung morgen

Morgen steht die Tesla-Hauptversammlung an, bei der entschieden wird, ob CEO Elon Musk sein milliardenschweres Aktienpaket nachträglich erhält. Bernstein malt ein düsteres Bild und sieht Teslas Zukunft als innovativer Technologiekonzern als gefährdet....

Profilbild stock3
06.06.2024 17:02
LULULEMON – Fliegt die Aktie raus?

Was lange währt, wird endlich gut. Lululemon schlägt die Analystenerwartungen und legt besser als befürchtete Quartalsergebnisse vor. Insbesondere die stabile Margenentwicklung sticht positiv heraus. Der Ausblick auf das zweite Quartal ist dagegen eher...

Profilbild stock3
29.05.2024 16:02
BYD – Neues Modell begeistert die Aktionäre

Die fünfte Generation der Hybridtechnologie von BYD soll einen rekordniedrigen Kraftstoffverbrauch von 2,9 Litern pro 100 km erzielen und mit vollständig geladener Batterie und vollem Benzintank eine Reichweite von bis zu 2.100 km gewährleisten. Der...