Blogartikelbild Investieren in KI: Dieser ETF macht’s möglich
Lesezeit: Ca. 4 Minuten

Investieren in KI: Dieser ETF macht’s möglich

Künstliche Intelligenz (KI) war lange Zeit nur ein in Science-Fiction-Streifen spektakulär aufbereitetes Phänomen. Doch die Einführung der Software ChatGPT scheint die KI (oder AI/Artificial Intelligence) salonfähig gemacht zu haben. Das Thema ist plötzlich greifbarer geworden und wird auch von der breiten Masse diskutiert. Verstärkt durch die Januar-Börsenrallye dieses Jahres, steht Künstliche Intelligenz auch wieder voll im Fokus der Anleger.

Welche Unternehmen profitieren vom KI-Trend? Microsoft, Alphabet und Meta sind die Namen, die den meisten bei dieser Frage als erstes in den Sinn kommen. Wer aber keinen einzelnen KI-Profiteur für sein Portfolio aussuchen möchte, kann auch zum Exchange Traded Fund (ETF) greifen und somit diversifiziert in den Megatrend investieren.

Bislang gibt es nur wenige Spezial-ETFs im Bereich Artificial Intelligence. Wir haben uns einen beliebten KI-ETF ausgesucht und diesen genauer unter die Lupe genommen: den Xtrackers Artificial Intelligence and Big Data ETF (ISIN: IE00BLCHJB90).

Eckdaten des Xtrackers Artificial Intelligence and Big Data UCITS ETF 1C

Fondsgröße549 Mio. EUR
StrategieLong only
PortfoliomethodeDirekte Replikation (physisch)
GesellschaftssitzIrland
FondswährungUSD
ErtragsverwendungThesaurierend
Fondsgebühr (TER)0,35% p.a.
Datum der Auflegung29. Januar 2019
Anzahl der Positionen84
Rendite seit Auflegung64 %
Rendite 1 Jahr-15 %
Die wichtigsten Daten zum Xtrackers Artificial Intelligence and Big Data UCITS ETF 1C.

Von allen hierzulande investierbaren KI-ETFs weist der Fonds von Xtrackers mit 549 Millionen EUR das größte Volumen auf. Seit seiner Auflegung betrug die jährliche Rendite durchschnittlich etwas mehr als 14 %, obwohl es im Jahr 2022 satte 30,7 % nach unten ging. Das sollte allerdings niemanden überraschen, wurde im vergangenen Jahr doch der gesamte Tech-Sektor brutal zerlegt. Im bislang börsenfreundlichen Jahr 2023 liegt die Performance des Xtrackers Artificial Intelligence and Big Data ETF bei beachtlichen 15,9 % – und wir haben gerade mal Anfang Februar. Es sollte allerdings klar sein, dass diese Rendite ein Ausreißer nach oben war.

Der Xtrackers-Fonds repliziert den Index „Nasdaq Yewno Global Artificial Intelligence and Big Data“. Für einen Nischen-ETF aus dem Tech-Sektor ist man damit sogar noch relativ defensiv aufgestellt. Denn wie der Name bereits impliziert, deckt der Fonds nicht nur “Artificial Intelligence” ab, sondern auch die Bereiche Datenverarbeitung und Datensicherheit. So lässt sich auch erklären, warum ein altbekannter Value-Wert bei der Positionsgewichtung auf Platz 1 rangiert: Die Bank of America steht mit einem Anteil von 5,56 % ganz oben.

RangTop 10 FondswerteAnteil in %
1.Bank of America5,56 %
2.Samsung Electronics4,86 %
3.Nvidia4,83 %
4.Apple4,82 %
5.Tencent Holdings4,37 %
6.Microsoft4,10 %
7.Broadcom4,08 %
8.Cisco4,07 %
9.Alphabet4,01 %
10.Accenture3,95 %

Sowohl die Gesamtzahl der Positionen (84) als auch die relativ niedrige Gewichtung der einzelnen Titel unterstreichen die Diversifikation des Xtrackers-ETFs. In puncto Länderaufteilung gibt es aber ein Manko: Der ETF ist mit 78,8 % Anteil in den Vereinigten Staaten sehr US-lastig. Dahinter folgen – mit weitem Abstand – Südkorea und China mit rund 5 %. Deutschland ist mit lediglich 2,4 % vertreten. Was Sektoren betrifft, ist der Xtrackers-ETF wiederum breit aufgestellt: Laut Factsheet sind im Fonds zehn Branchen vertreten, wobei die Halbleiterindustrie mit 15,8 % den größten Anteil am Kuchen hat.

Zusammenfassung: Ist der ETF nun eine gute Wahl?

Wer beim spannenden Zukunftsmarkt KI einen Fuß in die Tür bekommen möchte und zugleich viel Wert auf Diversifikation innerhalb des Sektors legt, findet im Xtrackers Artificial Intelligence and Big Data ETF eine gute Option. Die Kostenquote ist für einen Spezial-ETF nicht zu hoch, zugleich ist auch das Fondsvolumen im grünen Bereich. Ein Manko ist die starke Konzentration auf den US-Markt, allerdings ist eben nicht von der Hand zu weisen, dass viele potenzielle Profiteure des AI-Trends in den Staaten ansässig sind.

Wer jedoch den Bereich “Big Data” nicht abdecken möchte, sollte sich nach einer anderen Option umschauen. Hier sind drei weitere KI-ETFs, die hierzulande handelbar sind.

ETFISIN
L&G Artificial Intelligence UCITS ETFIE00BK5BCD43
WisdomTree Artificial Intelligence UCITS ETF USD AccIE00BDVPNG13
Amundi STOXX Global Artificial Intelligence UCITS ETF (C)LU1861132840

Auch interessant: Volkswagen hat ein Cash-Problem

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist im besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert. Transparenzhinweis: Die im Artikel vorgestellten Derivate werden durch die Redaktion ausgesucht. Wir arbeiten aber mit ausgewählten Emittenten zusammen, die mit der Goldesel Trading & Investing GmbH in einer Geschäftsbeziehung stehen. Bitte beachten Sie: Der Handel mit Derivaten ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann unter Umständen zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Der Artikel stellt keinen Aufruf zum Kauf/Verkauf von Finanzprodukten dar.

Loading...

Weitere Artikel

Allianz: Die beste Versicherungsaktie?

Die Allianz ist eine Aktie, die viele Investoren in ihren Langfristdepots haben. Doch was sind die europäischen Alternativen und wie genau funktionieren die Geschäftsmodelle der Versicherungsunternehmen ?

Ist das Deutschlands beste Aktie? – Analyse mit Trading-Szenario

Ähnlich wie in der Vergleichsgruppe der Dax-Werte konnte Rheinmetall mit einer Rendite von 320 % innerhalb von 5 Jahren wieder überzeugen. Auf Platz 2 befindet sich die Online-Apotheke Redcare Pharmacie (zuvor Shop-Apotheke). Ebenfalls aus dem Rüstungsbereich...

Börsenreifes Wachstum bei OnlyFans – IPO voraus?

Die Plattform Only Fans dürfte mittlerweile wohl weitestgehend bekannt sein. Das Prinzip ist denkbar einfach. Über Einmalzahlungen oder monatliche Abonnements ermöglichst es Only Fans seinen Kunden exklusive Inhalte von den Kreatoren auf der Plattform...

Zwei Turnaround-Kandidaten – Rückkehr zu alten Hochs?

Turnaround-Stories können spannende Opportunitäten für die Rendite des eigenen Depots darstellen, sofern vergangene Höchststände der Aktien, bei erfolgreicher Führung und damit operativer Rückkehr zu vergangener wirtschaftlicher Performance des jeweiligen...