Blogartikelbild All eyes on MSCI World #2 – wem gehört die Formel 1?
Lesezeit: Ca. 5 Minuten

All eyes on MSCI World #2 – wem gehört die Formel 1?

Willkommen zu unserem zweiten Beitrag der Artikelreihe All eyes on MSCI World. Wer den ersten Artikel verpasst hat, kann diesen hier nachlesen. Dort erklären wir euch nochmal etwas genauer, wie diese Artikel aufgebaut sind.

Im heutigen Beitrag schauen wir uns wieder zwei Unternehmen und deren Geschäftsmodell aus dem MSCI World an. Ich wette, dass die meisten von euch nicht wissen, welchem Unternehmen aktuell die Formel 1 gehört, es sei denn, ihr seid absolute Börsen- und gleichzeitig auch Motorsport-Fans.

Die Auswahl fiel diesmal auf ein Unternehmen von Seite 19, Position 14. Hierbei handelt es sich mit AGC Inc. wieder ein japanisches Unternehmen aus der Industrie. Zudem schauen wir uns die Liberty Media Corp. aus dem Kommunikationssektor der USA an. Warum ich hier nichts zur Seitenzahl sagen kann, erfahrt ihr weiter unten im Beitrag.

Aktienverlinkung: JP3112000009

Bei der Asahi Glass Corporation (AGC) handelt es sich um ein japanisches Industrieunternehmen, welches mal zum Mitsubishi-Konzern gehörte. Die Tätigkeiten werden in die folgenden vier Geschäftsbereiche untergliedert:

Geschäftsbereiche von AGC nach Umsatz in 2022 – Quelle: AGC.com – Grafik selbst erstellt

Glasgeschäft

Hier vertreibt das Unternehmen Architekturglas und Automobilglas. AGC bezeichnet sich selbst als einen der führenden Hersteller von Flachglas, welches später zum Bau von Gebäuden zum Einsatz kommt.
Darüber hinaus produziert das Unternehmen an seinen Standorten in Japan, Europa, Nordamerika und China Verbundglas, gehärtetes Automobilglas Hightech-Glas für Mobilitätsanwendungen – zum Beispiel Deckglas für Displays im Fahrzeuginneren und Glasantennen.

Elektronikgeschäft

In diesem Segment produziert das Unternehmen Glassubstrate für LCD-Displays, welche zum Beispiel ihren Einsatz in Smartphones und Tablets finden. Die Lösungen von AGC werden auch für die Herstellung von Solarmodulen verwendet.
Darüber hinaus stellt das Unternehmen synthetisches Quarzglas und Halbleiterverarbeitungsmaterialien her, die beispielsweise für den Einsatz in der Ultraviolett-Lithographie (EUV) verwendet werden. Diesen Begriff wird jeder schon einmal gehört haben, der sich mit dem niederländischen Halbleiter-Schaufelverkäufer ASML beschäftigt hat.

Chemiegeschäft

Im Bereich Chemie stellt AGC Chloralkaliprodukte wie zum Beispiel Natronlauge her. Die Produkte des Unternehmens werden beispielsweise für Isoliermaterialien und Autositze verwendet.
Das Chemiegeschäft der Japaner ist zudem auf Fluor- und Spezialchemie ausgerichtet. Die Materialien von AGC werden anschließend für die Herstellung von Produkten in Fahrzeugen und Flugzeugen bis hin zu Halbleitern, Baumaterialien, Elektronik und Klimaanlagen eingesetzt.
Zudem besitzt das Unternehmen ein in den letzten Jahren stark expandierendes Life-Science-Geschäft.

Keramik

Im letzten Geschäftsbereich – Keramik – sorgt AGC dafür, dass beispielsweise die Hochtemperaturanlagen zur Herstellung von Glas, Stahl, Zement und weiteren Produkten der Infrastrukturindustrie mit den notwendigen Materialien ausgestattet werden.

Mit AGC befindet sich ein weiteres Industrieunternehmen aus Japan im MSCI World – Quelle: Pixabay.com

Fazit

Wieder ein Industrieunternehmen mit sehr breitem Produktportfolio aus Japan. Auch wenn das Unternehmen nach eigenen Angaben in vielen Bereichen zu den weltweit größten Herstellern gehört, ist die Kursentwicklung eher bescheiden. Das Unternehmen zählt zu der Kategorie, schön mal davon gehört zu haben – das wars dann aber auch.

Aktienverlinkung: US5312298707

Kommen wir nun zu einem Unternehmen, das gefühlt noch nie jemand gehört hat, dessen eines Investment aber in aller Munde ist. Die Liberty Media Corp. ist ein Medienunternehmen, welches über seine vielfältigen Segmente in diverse Geschäftsfelder investiert. Allen voran ist man 100 %-iger Besitzer der Formel 1.

Aber eins nach dem anderen. Über die Braves Gruppe hält das Unternehmen 100 % der Anteile an der Braves Holding, welche Eigentümer der Atlanta Braves, einem Team aus der Major League Baseball ist. Zusätzlich sind hier noch einige Immobilienprojekten rund um die Arena der Atlanta Braves inkludiert.

Das Segment Formular One Group besteht zumindest zum Teil wie der Name schon sagt aus einer 100%-igen Beteiligung an der Formel 1. Darüber hinaus besitzt Liberty Media über die Formular One Group Beteiligungen an der DRL – Drone Racing League – der ersten Rennliga für Drohnen und an der Kroonke Arena Company, die wiederum der Besitzer der Ball Arena in Denver Colorado ist. Hinzu kommen noch einige kleinere Beteiligungen in Sportmannschaften aber auch Technologieunternehmen wie der Liberty Technology Venture Capital, die Investmentfonds mit Fokus auf israelische Technologieunternehmen aufsetzt.

Der Bereich der Liberty SiriusXM Group besitzt über Querverbindungen teilweise wieder Beteilungen an den anderen Geschäftsbereichen der Liberty Media Group. Erwähnenswert ist hier jedoch noch eine 31 %-ige Beteiligung an Live Nation Entertainment Inc. dem wohl größten Ticketanbieter der USA.

Du willst teil der Formel 1 unter den Trading Communitys werden?

Dann teste jetzt 14 Tage kostenlos Goldesel Premium. Du erhältst tägliche Marktupdates, Tradingideen, Einblick in Echtgelddepots und bist Teil einer der aktivsten Trading-Communitys Deutschlands.

Jetzt kostenlos testen

Schon mal was von Tracking Stocks gehört?

Warum konnte ich euch nun zu Beginn des Artikels nicht verraten, auf welcher Position sich das Unternehmen in der MSCI World Liste befindet? Von Liberty Media werden verschiedene Aktien an der Börse gehandelt. Alleine im Trading Terminal von stock3.com werden sieben verschiedene ISIN-Nummern der Liberty Media Aktie angezeigt. Es handelt sich hierbei um sogenannte Tracking Stocks. Ohne jetzt größer ausholen zu wollen: Bei Tracking Stocks investiert man in Teilbereiche von Unternehmen, die einzeln an die Börse gebracht werden, um an der Entwicklung bestimmter Geschäftsbereiche besser partizipieren zu können. In unserem Beispiel könnte mal sagen, ich will von der Formel 1 profitieren und investiere daher in die Liberty Media Formular One Group (WKN: FWONA). Hiermit besitze ich dann keine Anteile an der gesamten Liberty Media Corp. sondern nur an diesem Geschäftsbereich. Wenn ich denke, dass dieser Bereich besser performt als die weiteren Bestandteile von Liberty Media, kann das durchaus sinnvoll sein. In Deutschland ist diese Art in Unternehmen zu investieren allerdings noch unüblich.

Investieren in die Formel 1 über Liberty Media – Quelle: Pixabay

Fazit

Ich hätte nicht gedacht, dass sich die Formel 1 in den Händen eines so breit diversifizierten Medienunternehmens befindet. Für mich wäre ein Investment in die Teilbereiche Baseball oder Drohnenliga jetzt nichts. Die Kursentwicklung der Formular One Group kann sich allerdings sehen lassen. Hier hat sich der Kurs innerhalb der letzten fünf Jahre verdoppelt.

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist im besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Loading...

Weitere Artikel

Allianz: Die beste Versicherungsaktie?

Die Allianz ist eine Aktie, die viele Investoren in ihren Langfristdepots haben. Doch was sind die europäischen Alternativen und wie genau funktionieren die Geschäftsmodelle der Versicherungsunternehmen ?

Ist das Deutschlands beste Aktie? – Analyse mit Trading-Szenario

Ähnlich wie in der Vergleichsgruppe der Dax-Werte konnte Rheinmetall mit einer Rendite von 320 % innerhalb von 5 Jahren wieder überzeugen. Auf Platz 2 befindet sich die Online-Apotheke Redcare Pharmacie (zuvor Shop-Apotheke). Ebenfalls aus dem Rüstungsbereich...

Die spannendsten IPOs 2024

Nachfolgend haben wir uns mal einige der größten deutschen Börsengänge der Vergangenheit angeschaut. Hierbei fällt wieder einmal auf, dass sich das investieren in solide Unternehmen langfristig auszahlt. Die Aktien der Deutschen Post und Infineon enttäuschten...

Ist ein ETF das bessere Tagesgeld?

Die Anleiherenditen sind weiterhin auf einem sehr hohen Niveau und belasten den Aktienmarkt. Insbesondere die Renditen kurzlaufender Anleihen befinden sich nahe der Hochs. Dadurch wird die Assetklasse zu einer interessanten Alternative zum Aktienmarkt....