Blogartikelbild Airbnb Aktienanalyse
Profilbild Dominik Maier

Dominik Maier

22.06.2021 18:01

Airbnb Aktienanalyse

Man hätte sich keinen kontroverseren Zeitpunkt für den Börsengang eines globalen Reise- und Mietunternehmen vorstellen können als während einer Pandemie, aber Airbnb hat genau das getan. Als Disruptor der Hotel- und Reisebranche ging das Unternehmen Ende 2020 an die Börse. Die Aktie stieg am 1. Handelstag auf 144 USD, was deutlich über dem erwarteten IPO-Preis von 68 USD lag. In der Folge erreichte sie dann  das Allzeithoch von 216 USD. Mittlerweile steht die Aktie bei 147,85 USD. Wie sieht das Geschäftsmodell von Airbnb aus? Was sind die Chancen und Risiken für die Zukunft? Viel Spaß beim Lesen. 

(Tabelle selbst erstellt)

Unternehmenshistorie 

Der 1. Schritt zur Gründung von Airbnb erfolgte 2007 in San Francisco, als Brian Chesky und Joe Gebbia beschlossen, eine Luftmatratze in ihrem Wohnzimmer anzubieten, um daraus ein Bed & Breakfast zu machen. Im Jahr 2008 kam Nathan Blecharczyk dazu und gründete das Unternehmen unter dem Namen AirBed & Breakfast. Die Webseite wurde im August 2008 offiziell gestartet und hatte das Ziel dem gesättigten Unterkunftsmarkt in San Francisco eine Lösung anzubieten. Im Sommer 2008 begrenzte die Industrial Conference die Unterbringung in San Francisco und das Unternehmen verzeichnete erste Kunden.  

Im Jahr 2009 erhielt das Unternehmen seine ersten Venture-Finanzierungen, mit denen es nach New York flog, um Benutzer zu treffen und für seine Webseite zu werben. Im gleichen Jahr beschloss das Unternehmen, seinen Namen zu Airbnb zu kürzen. Im März 2009 hatte das Unternehmen bereits 10.000 Nutzer und 2.5000 Inserate, die sich auf eine Vielzahl von Objekten erstreckten. 

In den folgenden Jahren 2009 und 2010 erhielt das Unternehmen zusätzliche 7,8 Millionen USD und gab bekannt, dass die Anzahl der gebuchten Übernachtungen stark zunimmt. Im Jahr 2011 erhielten sie zusätzliche Mittel in Höhe von 112 Millionen USD und eröffneten ihr erstes internationales Büro in London, dass der Eröffnung von Büros in Paris, Mailand, Hamburg und Berlin vorausging. Bis 2013 hatte das Unternehmen bereits 9 Millionen Gäste bedient und 250.000 Objekte hinzugefügt.  

Im Jahr 2016 begann die Federal Trade Commission zu untersuchen, wie sich Airbnb auf die Wohnkosten auswirkt, worauf sie im selben Jahr noch wegen Verstößen gegen die lokalen Wohngesetze in New York mit einer Geldstrafe bestraft wurden. 

Letztes Jahr wurde das Unternehmen stark von der Corona-Pandemie betroffen und kündigte die Entlassung von 1.900 Mitarbeitern an. Im selben Jahr ging das Unternehmen an die Börse, was 3,5 Milliarden USD einbrachte.

Geschäftsführung

Brian Chesky, geboren am 29. August 1981, ist in Niskayuna, New York, aufgewachsen. Bereits im frühen Alter interessierte sich Brian für Kunst und Design, woraufhin er 1999 sein Studium an der Rhode Island School of Design begann. 2004 erhielt Chesky seinen Bachelor in Industrial Design. Während seiner Studienzeit lernte er Joe Gebbia kennen, mit dem er später Airbnb gründete. Nach dem Studium arbeitete Brian 2 Jahre als Produktdesigner bei 3DID, Inc. in Los Angeles.  

Im Juni 2007 überzeugte Joe Gebbia ihn nach San Francisco zu ziehen, wo sich die beiden eine Wohnung teilten. Im Februar 2008 stieß der Ingenieur Nathan Blecharczyk, ein ehemaliger Mitbewohner von Joe Gebbia, als 3. Co-Gründer von Airbnb dazu.  

Der Risikokapitalgeber Y Combinator nahm das Trio auf und erhielten von diesem im Januar 2009 eine Anschubfinanzierung von 20.000 USD. 2010 wurde Brian zusammen mit seinen Co-Gründern vom Wirtschaftsmagazin Inc. in die Liste 30 under 30 gewählt. 4 Jahre später teilte sich Chesky zusammen mit Travis Kalanick, dem Co-Gründer von Uber, Platz 1 in Fortnune’s Liste 40 under 40. Im Jahr 2014, während der Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilen, gab Brian bekannt, dass mehr als 120.000 Menschen in Airbnb-Unterkünften übernachtet haben. 2015 gab er bekannt, dass Airbnb offizieller Sponsor und Partner der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro ist. Mittlerweile ist Chesky mit 11 Milliarden USD mehrfacher Milliardär. Auf glassdoor.com würden mehr als 1.700 Mitarbeiter das Unternehmen einem Freund empfehlen und 91 % befürworten den Geschäftsführer Brian Chesky.

¹

Geschäftsmodell 

Airbnb betreibt einen globalen Marktplatz, auf dem Gastgeber ihren Gästen Aufenthalte und Erlebnisse anbieten. Dieser globale Marktplatz wird entweder über eine App (für iOS und Android verfügbar) und über eine Webseite betrieben. Das Unternehmen bietet Reiseunterkünfte in 100.000 Städten und 220 Ländern an, die von 4 Millionen Gastgebern angeboten werden. Das durchschnittliche jährliche Einkommen von Gastgebern beträgt 7.900 USD. 

Neben dem einfachen Marktplatz für Reiseunterkünfte, bietet Airbnb 2 weitere Marktplätze für Entdeckungen und Online-Entdeckungen an. Bei Entdeckungen sind Angebote wie Segeltouren, Street-Food-Touren, kulturelle Touren, Stand-Up Comedy, Fotoshootings und viel mehr zur Auswahl vorhanden. Bei Online-Entdeckungen werden außergewöhnliche Aktivitäten von einzigartigen Gastgebern angeboten. Diese reichen von den Kategorien Kunst & Schreiben, Kochen, Tanzen und Unterhaltung, bis hin zu Tiere, Geschichte & Kultur und Zauberei.

Das Unternehmen bietet zusätzlich zu den gängigsten Angeboten zusätzliche Produkte an: 

Airbnb Plus ist ein Programm, das es Gastgebern ermöglicht, eine Plus-Einstufung zu erhalten, mit der Unterkünfte anerkannt werden, die sich durch ein besonderes Maß an Qualität, Komfort und Stil auszeichnen. Der Vermieter muss besonders zuverlässig und professionell sein, um akzeptiert zu werden. Eine Voraussetzung ist es, eine 95 % Annahmerate von Gästen, die Kündigungsrate nach Vertragsabschluss muss bei 0 liegen und die Gäste müssen im Schnitt mindestens eine Bewertung von 4,8 von 5 möglichen Sternen hinterlassen haben. Ausgewählte Gastgeber können für eine einmalige Gebühr von 149 USD ihre Unterkünfte für Airbnb-Plus registrieren lassen. Die Vorteile für den Gastgeber reichen von besserer Platzierung, Tipps für die Inneneinrichtung, professionelle Fotos bis hin zu einer Bevorzugung beim Airbnb-Kundenservice. 

Airbnb Luxe bietet eine Auswahl an weltweit außergewöhnlichen Unterkünften mit den allerhöchsten Servicestandards und makellosen, fachmännisch gestalteten Unterkünften mit hochwertiger Ausstattung, ausgewählten Services und persönlichen Reiseplanern an. Um die Nutzerbasis zu diversifizieren hat Airbnb am 09. Februar 2017 Luxury Retreats für ungefähr 200 Millionen USD übernommen.  

HotelTonight wurde am 07. März 2019 für ungefähr 400 Millionen übernommen. Das Unternehmen wurde gegründet, um Menschen eine bessere Möglichkeit zu bieten, ein tolles Hotelzimmer auf Abruf zu buchen. Zuerst wurde es verwendet, um Last-Minute-Unterkünfte zu finden. Mittlerweile bietet es auch Buchungen, die über Jahre hinaus gehen. Diese Akquisition war ein wichtiger Schritt für Airbnb, um eine end-to-end Reise-Plattform zu bilden, die jeden Gast bedient, egal ob dieser seine Reise ein Jahr oder ein Tag im Voraus plant. 

Airbnb for Work ermöglicht es durch Unterkünfte und Boutique-Hotels auf der ganzen Welt, mit den Arbeitskollegen zu verreisen und unterwegs mit ihnen zusammenzuarbeiten. Das Unternehmen registriert sich hierfür bei Airbnb for Work und profitiert von einem kostenlosen Admin-Dashboard, mit dem man Reisen auf Airbnb buchen und verwalten kann. Das Dashboard bietet Admins einen besseren Überblick und ermöglicht eine genauere Verwaltung und Abrechnung der Reisen von Mitarbeitern – ideal für Geschäftsreisen. 

Nach Angaben des Unternehmens hat Airbnb 5 Hauptakteure: Gastgeber, Gäste, Gemeinden, Mitarbeiter und Aktionäre. Kommen wir nun zur wichtigsten Frage: 

Wie verdient das Unternehmen Geld? 

Airbnb verdient Geld, indem es sowohl seinen Gastgebern als auch seinen Gästen Servicegebühren in Rechnung stellt (beide werden als Kunden angesehen). Das Unternehmen arbeitet bei der Buchung von Unterkünften mit 2 verschiedenen Gebührenmodellen: Zum einen gibt es die getrennte Gebühr, bei der sowohl der Gastgeber als auch der Gast eine Servicegebühr zahlt. Dieses Gebührenmodell wird am häufigsten verwendet:  

Die meisten Gastgeber zahlen eine Servicegebühr von 3 %. Gastgeber auf Airbnb-Plus, Gastgeber mit Unterkünften in Italien sowie Gastgeber, die sehr strenge Stornierungsbedingungen nutzen, bezahlen möglicherweise mehr. Diese Gebühr wird anhand der Zwischensumme der Buchung berechnet (Preis pro Nacht zuzüglich Reinigungsgebühren und Gebühren für zusätzliche Gäste). Sie wird dem Gastgeber automatisch von seiner Auszahlung abgezogen. 

Die meisten Gäste zahlen eine Gebühr von weniger als 14,2 % der Zwischensumme der Buchung (Übernachtungspreis, sowie Reinigungsgebühren und Gebühren für zusätzliche Gäste). Die Gebühr hängt jedoch von verschiedenen Buchungsfaktoren ab und wird Gästen unter anderem beim Bezahlvorgang angezeigt, bevor sie eine Buchung abschließen.

²

Zum anderen gibt es die Gebühr, für die der Gastgeber allein aufkommt. Die gesamte Servicegebühr wird hierbei von der Auszahlung an den Gastgeber abgezogen und Gäste zahlen keine Airbnb-Servicegebühr. 

Diese Gebühr beläuft sich in der Regel auf 14 bis 16 %. Dieses Gebührenmodell ist für Hotels und einige andere Gastgeber obligatorisch. Sie ist auch für Gastgeber, die über Software verbunden sind, obligatorisch, es sei denn, diese Gastgeber haben einen Großteil ihrer Inserate in ausgewählten Ländern, wie die USA, Kanada, Mexiko, Argentinien, Taiwan oder Uruguay. Auch hier zahlen Gastgeber auf Airbnb-Plus und Gastgeber, die sehr strenge Stornierungsbedingungen nutzen, möglicherweise mehr. Die Servicegebühr für Gastgeber, die Inserate auf den chinesischen Festland betreiben, beläuft sich auf 10 % – (wahrscheinlich ein Kompromiss mit der chinesischen Regierung, um den Service dort überhaupt anbieten zu dürfen).  

Gastgeber von Entdeckungen zahlen eine Servicegebühr von 20 %. Diese wird auf Grundlage des Preises der Entdeckung berechnet und automatisch von der Auszahlung des Gastgebers abgezogen. Bei bestimmten gemeinnützigen Entdeckungen verzichtet Airbnb jedoch auf diese Gebühr. Die Gäste von Entdeckungen zahlen derzeit keine Servicegebühr

Wichtige Kennzahlen 

Die folgenden Kennzahlen in der unteren Tabelle sind alle in USD angegeben: Umsatz, EBITDA, EPS und Nettogewinn.

(Tabelle selbst erstellt)

Airbnb hatte ein sehr schwaches Corona-Jahr 2020, mit einem Nettoverlust von -4,58 Milliarden USD und Umsatzeinbußen von knapp 30 %. Im Jahr 2021 sollen ein Umsatz von 5,42 Milliarden USD erzielt werden, was eine Umsatzsteigerung von 60,5 % im Vergleich zum Vorjahr bedeuten würde. Der Gewinn bleibt weiterhin aus, jedoch sieht es danach aus, als würde das Unternehmen 2023 profitabel werden.  

Highlights vom 1. Quartal 

Die folgenden Kennzahlen in der unteren Tabelle sind alle in USD angegeben: Umsatz, R&D Ausgaben, S&M Ausgaben, Nettogewinn, EPS und Brutto-Buchungen.

(Tabelle selbst erstellt)

Mit der Einführung der Impfungen und der Lockerung einiger Reisebeschränkungen haben sich die Brutto-Buchungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich verbessert. Der Umsatz im 1. Quartal 2021 stieg trotz der Pandemie im Jahresvergleich um 5 % und übertraf das Niveau aus Q1 2019. Dieser Anstieg wurde durch die Stärke in Nordamerika und höheren durchschnittlichen Tagessätze (ADR) während des Quartals getrieben. Das EBITDA lag bei einer EBITDA-Marge von -33,1 % bei -293,71 Millionen USD, gegenüber -373,72 Millionen USD im Vorjahr. 

 

Der hohe Nettoverlust entstand aus dem Verlust von 377 Millionen USD im Zusammenhang mit der Rückzahlung von befristeten Darlehen, 292 Millionen USD für eine Anpassung für Optionsscheinen im Zusammenhang mit einem befristeten Darlehen und einer Wertminderung von 113 Millionen USD im Zusammenhang mit Büroräumen in San Francisco. Darüber hinaus wurden 229 Millionen USD an aktienbasierten Vergütungen verwendet.  

Jedoch gibt es einige wichtige Highlights in diesem Quartal. So zum Beispiel, dass die Menschen wieder reisebereit sind und die Impfstoffe breiter verfügbar gemacht werden und Einschränkungen aufgehoben werden. Die Gäste reisen außerdem nicht nur mit Airbnb, sie wohnen bei Airbnb. 24 % der gebuchten Übernachtungen im 1. Quartal waren keine klassischen Reisen, sondern langfristige Aufenthalte (28 Tage oder mehr). Dies war ein Anstieg von 14 % gegenüber 2019, da immer mehr Gäste feststellen, dass sie von überall aus arbeiten und leben können.  

Das Unternehmen hält derzeit 6,57 Milliarden USD an Cash in der Bilanz und hat Schulden in Höhe von 2,46 Milliarden USD.

Chancen 

Mit Blick auf die Zukunft ist Airbnb, laut eigenen Angaben, für die kommende Reiseerholung gut aufgestellt. Kurzfristig geht das Unternehmen davon aus, dass die Kennzahlen für gebuchte Übernachtungen und Entdeckungen im Jahresvergleich weiterhin volatile und unzuverlässige Kennziffern für das stetige Wachstum des Geschäfts sein werden. Dies ist auf den deutlichen Anstieg der Stornierungen im 2. Quartal 2020 und auf Änderungen des historisch vorhersehbaren Buchungsmusters zurückzuführen.  

Für gebuchte Übernachtungen und Entdeckungen wird ein deutliches Wachstum gegenüber dem 2. Quartal 2020 erwartet, jedoch unter dem des 2. Quartals 2019. Für April hatte Airbnb sowohl bei den gebuchten Übernachtungen und Entdeckungen als auch bei den Brutto-Buchungen im Vergleich zum März eine Verbesserung der Trends feststellen können, wobei ein Umsatz deutlich über dem 2. Quartal im Vorjahreszeitraum erwartet wird und auf ähnlichem Niveau wie im 2. Quartal 2019 liegen soll.  

Laut Airbnb ist es jedoch zu früh, um vorherzusagen, ob sich die Erholung im 2. Halbjahr 2021 im gleichen Tempo fortsetzen wird, da dies von vielen Faktoren wie Impfungen, Covid-19-Ausbrüchen oder Reisebeschränkungen abhängt. Für den Rest des Jahres 2021 plant Airbnb, die variablen Kosten weiter zu verbessern, die Marketingeffizienz erheblich zu steigern und die Fixkosten eng zu steuern. Die Investitionen sollen im Gesamtjahr höher ausfallen als im Jahr 2020, jedoch deutlich niedriger als 2019. 

Am 24. Mai wurde das umfassendste Update des Airbnb-Services seit 12 Jahren angekündigt. Um auf die Erholung und die Zukunft des Reisens vorzubereiten, wurden ein einfacheres und inspirierendes Gästeerlebnis sowie Upgrades vorgestellt, die es jedem noch einfacher machen, Gastgeber zu werden. Unter anderem wurde die Karte verbessert, die Filter aktualisiert und die Erlebnisse/Entdeckungen erweitert. Die über 100 neuen Verbesserungen findet man unter -> https://www.airbnb.de/2021 

Airbnb sagt selbst, dass sie eine erhebliche Marktchance im wachsenden Reisemarkt und in der Erlebniswirtschaft haben. Der bedienbare adressierbare Markt (SAM) wird zum Zeitpunkt des S1-Filings von Airbnb auf 1,5 Billionen USD geschätzt, davon 1,2 Billionen USD für Kurzaufenthalte und 239 Milliarden USD für Erlebnisse. Der gesamte adressierbare Markt (TAM) auf 3,4 Billionen USD, darunter 1,8 Billionen USD für Kurzzeitaufenthalte, 210 Milliarden USD für Langzeitaufenthalte und 1,4 Billionen USD für Erlebnisse. 

Die Aktie wird aktuell von 27 Analysten auf Tipranks gecovert, davon 11 mit „buy“, 15 mit „hold“ und 1 mit „sell“. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten über die nächsten 12 Monate beträgt 171,09 USD, was einen Anstieg von 14,63 % mit sich bringen würde. Das höchste Kursziel liegt bei 220 USD und das niedrigste bei 119 USD.  

Risiken 

Es wird erwartet, dass das Unternehmen in Zukunft mit erheblichen regulatorischen Risiken konfrontiert wird, darunter die Regulierung von Kurzzeitmieten. Viele Regierungen regulieren den Markt für Kurzzeitmieten oder denken darüber nach, weil dieser angeblich die Immobilien- und Mietpreise erhöht. Städte wie Barcelona haben bereits Schritte zur Regulierung von Airbnb unternommen und die Vermietung von Gästezimmern an Touristen untersagt. Regulierung kann in Form eines Verbots der Aktivität oder einer Erhöhung der Steuern erfolgen. Zusätzlich agiert das Unternehmen global und wird somit voraussichtlich vielen unterschiedlichen Regulierungen unterliegen. Wenn Airbnb sich bemüht, all diese Vorschriften einzuhalten, können dem Unternehmen in Zukunft zusätzliche Kosten entstehen.  Die Tatsache, dass die Einnahmen des Unternehmens durch viele Städte gut diversifiziert sind, kann dazu beitragen, diese Risiken zu mindern. 

Der Datenschutz steht im Mittelpunkt vieler behördlichen Bestimmungen und wird sich letztendlich auf jedes Unternehmen auswirken, das Benutzerdaten benötigt, um Produkte und Angebote anzupassen. Darüber hinaus hat Apple eine neue Datenschutzmaßnahme für iOS eingeführt, die Unternehmen den Zugriff auf Nutzerdaten ohne deren ausdrückliche Zustimmung erschwert. Airbnb kann diesen Effekt jedoch vorübergehend mehr oder weniger abmildern, weil viele Menschen ihre Suchfunktion nutzen, in die sie viel investiert haben.  

Das Unternehmen sieht sich zudem einem starken Wettbewerb ausgesetzt. Die Konkurrenz kommt laut dem S1-Filing von Airbnb von folgenden Unternehmen/Branchen: 

Onlinereisebüros wie: Booking Holdings, Expedia Group, Trip.com, MakeMyTrip und andere. 

Internetsuchmaschinen wie: Google (einschließlich seiner Reisesuchprodukte), Baidu und andere regionale Suchmaschinen 

Auflistungs- und Metasuch-Webseiten wie: TripAdvisor, Trivago, Mafengwo und Craigslist 

Hotelketten wie: Marriott, Hilton, Accor, Wyndham und unabhängige Hotels 

Chinesische Wettbewerber: Tujia, Meituan B&B und Xiaozhu 

Online-Plattformen mit Erlebnissen wie: Viator, Traveloka, GetYourGuide und Klook 

Werfen wir nochmal einen Blick auf die Konkurrenten im direkten Vergleich. Zur Info: NTM TEV/REV (Total Enterprise Value / Umsatz für die nächsten 12 Monate), NTM TEV/EBITDA (Total Enterprise Value / EBITDA für die nächsten 12 Monate) und NTM P/E (Kurs-Gewinn-Verhältnis für die nächsten 12 Monate). Marktkapitalisierung ist in USD angegeben.

(Tabelle selbst erstellt)

Airbnb wirkt im direkten Vergleich mit anderen Reiseanbietern und Hotelbetreibern erheblich teurer. Hier stellt sich die Frage, ob Airbnb in der Zukunft schneller in die Bewertung reinwächst als andere Konkurrenten.  

Ein weiteres Risiko ist es zudem, dass das Unternehmen derzeit noch nicht profitabel operiert und es somit Probleme bekommen könnte, zukünftige Operationen zu finanzieren. Wenn das Unternehmen in den kommenden Jahren keine Rentabilität erreicht, ist mit einer erheblichen Verwässerung der Aktie oder einer Anleihe zu rechnen, was die Finanzkraft des Unternehmens verschlechtern wird. Man sollte jedoch abwarten, wie sich das Unternehmen nach der Pandemie entwickeln wird, um ein fundierteres Urteil abgeben zu können. 

Burggraben 

Airbnb hat eine sehr starke Marke. Die Marke ist so stark, dass sie eines der Unternehmen sind, die es geschafft haben, sie in ein Verb umzuwandeln, wie beispielsweise Google oder Uber. Die Menschen suchen zudem zuerst nach Airbnb (wenn nicht nach einem Hotelzimmer gesucht wird), wodurch das Unternehmen Werbekosten spart. Zusätzlich erhalten sie dadurch, dass Airbnb mittlerweile als Verb genutzt wird, kostenlose Werbung von anderen Menschen.  

Als Gastgeber ist es mühsam, sich auf verschiedenen Webseiten einzurichten. Sobald man sich auf eine Seite, wie Airbnb (als Firstmover) eingerichtet hat und positive Bewertungen sammelt, erhält man mehr Publikumsverkehr und mehr Aufmerksamkeit von den Benutzern. Durch die Aufteilung der Unterkunft auf mehreren Webseiten ist es schwieriger, den Überblick zu behalten und geteilte Bewertungen führen zusätzlich dazu, dass man in den Sucherergebnissen jeder einzelnen Webseite weiter unten erscheint. Zusätzlich haben die Gastgeber den Ansporn das Label Airbnb-Plus zu erreichen, um die Vorteile des Programms zu genießen. Airbnb-Plus verbietet es, sich auf anderen Webseiten einzurichten. 

Ein weiterer Punkt sind starke Netzwerkeffekte. Je mehr Gastgeber ihre Unterkunft auf Airbnb einrichten, umso vielfältiger ist die Auswahl und umso besser wird die Benutzererfahrung.  

Technische Chartanalyse 

(Chart von ViTrade)

Aus technischer Sicht hat AirBnB seit dem IPO eine inverse Cup&Handle Formation gebildet. Für gewöhnlich wird diese Formation nach unten verlassen. Eine Kongruenz mit dem täglichem SMA38, welcher von oben Druck auf den Kurs ausübt, würde eine entsprechende Kursbewegung in Richtung Süden unterstützen. Dennoch ist von kompletter Bärenkontrolle noch nicht die Rede. Ein Blick auf das an der Nasdaq gehandelte Volumen zeigt, dass es an Gewinntagen eine Vielzahl an Käufern gibt, wohingegen an Verlusttagen eher wenige Verkäufer im Markt sind. Dieses Volumenschema ist zunächst mal ein kleiner Funken Hoffnung für künftige Kursgewinne.  

Erste Kaufsignale entstehen mit Überwinden der 127 EUR Marke, sowie dem Bruch über 140 EUR. Infolge des Erklimmens dieser Kursniveaus würde die abwärts gerichtete Marktstruktur gebrochen werden, was der Schlüssel für langfristige Kursgewinne ist. Für mittelfristige Anleger sind interessante Ziele bei 165 EUR, als auch dem Allzeithoch von 180 EUR zu finden. Langfristige Anleger können sich sogar auf Ziele bei 226 EUR freuen. Solch ein bullisches Szenario setzt zunächst einmal die Verteidigung des Verlaufstiefs um 106 EUR voraus. Ein Bruch dieser Marke würde viele Verkäufer in den Markt locken, infolgedessen bärische Ziele von 86 EUR oder gar 70 EUR nicht ausgeschlossen sind. 

Über mittelfristige Trendfolgeindikatoren, wie bspw. den wöchentlichen SMA50, kann zu Redaktionsschluss keine Aussage getroffen, da der Kurs für diese Indikatoren noch zu wenige Handelstage /- Wochen vorzuweisen hat. 

Fazit 

Airbnb hat sich als eine weltweit anerkannte Marke etabliert, was dazu beitragen wird, Nutzer zu binden und in Zukunft zur Anlaufstelle für alle Reise- und Unterkunftssuchen zu werden. Das Unternehmen befindet sich zudem in einem sehr großen adressierbaren Markt und könnte zusätzlich durch innovative Produkterweiterungen und durch die Entdeckungen zusätzliches Upselling betreiben. Im Vergleich zur Konkurrenz ist Airbnb jedoch erheblich teurer und wird laut den Schätzungen erst 2023 profitabel sein, was zu zukünftigen Kapitalerhöhungen und Schuldverschreibungen führen könnte. Die regulatorischen Risiken sollten außerdem nicht außer Acht gelassen werden. Langfristige Anleger könnten bei der 127 EUR Marke eine erste Position aufbauen, welche ein erstes Kaufsignal kreiert, sollte diese Marke überwunden werden.  

Quellen:

¹ Bildquelle: www.glassdoor.de/Bewertungen/Airbnb-Bewertungen-E391850.htm

² Bildquelle: https://www.airbnb.de/rooms/29079065?adults=3&check_in=2021-09-03&check_out=2021-09-07&translate_ugc=false&federated_search_id=37b24d6d-c689-4165-99e2-f047910c4bb0&source_impression_id=p3_1622925981_xwRYooLK1WHj%2FxxH&guests=1 

https://www.linkedin.com/in/brianchesky/

https://www.finanzen.net/aktien/airbnb-aktie

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1115031/umfrage/corona-entlassungen-weltweit-von-airbnb-mitarbeitern/

https://www.crunchbase.com/person/brian-chesky

https://www.crunchbase.com/organization/airbnb

http://www.forbes.com/profile/brian-chesky/?list=billionaires

http://www.inc.com/30under30/2010/profile-brian-chesky-joe-gebbia-nathan-blecharczyk-airbnb.html

http://fortune.com/40-under-40/2014/travis-kalanick-brian-chesky-1/

https://www.forbes.com/sites/bruceupbin/2011/06/29/airbnb-could-have-more-rooms-than-hilton-by-2012/?sh=8fd362f6d41d

http://bits.blogs.nytimes.com/2010/11/10/airbnb-books-more-cash-to-connect-travelers-with-cheap-digs/

https://s26.q4cdn.com/656283129/files/doc_financials/2021/q1/Airbnb_Q1-2021-Shareholder-Letter_Final.pdf

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/419494/umfrage/globaler-ueberblick-von-airbnb/

https://www.airbnb.de/s/experiences/online

https://www.spiegel.de/consent-a-?targetUrl=https%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Freise%2Faktuell%2Fairbnb-plus-fuehrt-hotel-standards-ein-a-1195022.html&ref=https%3A%2F%2Fwww.google.com

https://www.airbnb.de/help/topic/1430/airbnbplus

https://www.airbnb.de/help/article/2195/allgemeine-geschäftsbedingungen-für-das-plusprogramm-von-airbnb

https://www.airbnb.de/help/article/1857/was-sind-die-airbnbservicegebühren

https://www.airbnb.de/luxury

skift.com/2019/03/08/airbnb-paid-400-million-for-hoteltonight-half-in-pre-ipo-stock/

news.airbnb.com/airbnb-signs-agreement-to-acquire-hoteltonight/

hoteltonight.com/de/?utm_source_name=Airbnb&utm_campaign_name=Dr_Us_Desktop_Airbnb_Footer

airbnb.de/help/article/927/was-ist-airbnb-for-work

airbnb.de/work?s=footer

www.airbnb.de/rooms/29079065?adults=3&check_in=2021-09-03&check_out=2021-09-07&translate_ugc=false&federated_search_id=37b24d6d-c689-4165-99e2-f047910c4bb0&source_impression_id=p3_1622925981_xwRYooLK1WHj%2FxxH&guests=1

www.sec.gov/Archives/edgar/data/1559720/000119312520294801/d81668ds1.htm#toc81668_4

www.vickiviaja.com/de/airbnb-in-barcelona/

app.tikr.com/stock/financials?cid=115705393&tid=695210863&ref=x47n3z

www.tipranks.com/stocks/abnb/forecast

s26.q4cdn.com/656283129/files/doc_financials/2021/q1/Airbnb_Q1-2021-Shareholder-Letter_Final.pdf

finance.yahoo.com/quote/ABNB/key-statistics?p=ABNB

techcrunch.com/2017/02/09/airbnb-is-buying-luxury-retreats-for-around-200m/ 

Loading...
Blogartikel Vorschaubild

Netflix Aktienanalyse

Profilbild Dominik Maier

Dominik Maier

17.10.2021 16:30

Netflix ist der Pionier der Streaming-Unterhaltungsdienste, welcher Filme und Fernsehserien ohne Werbung anbietet und unbegrenzt auf jedem, mit dem Internet verbundenen, Bildschirm zu einer erschwinglichen, unverbindlichen monatlichen Gebühr angesehen...

Zum Artikel
Blogartikel Vorschaubild

Twitter Aktienanalyse

Profilbild Dominik Maier

Dominik Maier

03.08.2021 07:50

Twitter erfindet sich neu und bietet den Investoren spannende neue Einkommensströme, welche von Donations, Super-Followern bis hin zu Ticketverkäufen für Live-Audio-Gespräche reichen, an. Mit gerade einmal 206 Millionen täglich aktiven Nutzern besteht...

Zum Artikel